Impuls für den Abend

Aufblühen und Erblühen

Im Pfarrgarten steht der Magnolienbaum in voller Blüte. Eine Pracht! Wunderschön. Ich bestaune dies und kann mich nicht genug satt sehen. Nun ein paar Tage zeigt der Magnolienbaum seine Blütenpracht. Er erinnert mich an ein altes Gebet (einen Hymnus) aus dem Gebetsschatz der Kirche, jetzt für die Fastenzeit. Da heißt es:
„Zeichen schauen wir nun. Irdisches wird zum Bilde hier. Denn das kreisende Jahr lässt nach des Winters Frost und Nacht den Frühling die Erde für Ostern bereiten.“
Der Frühling bereitet die Natur für das Osterfest. Das Aufblühen allein ist schon ein österliches Geschehen. Zu neuem Leben erblühen wie die Bäume in diesen Tagen. Das ist Ostern. Was für ein hoffnungsvolles Bild gerade in diesen Tagen, wo vieles an Lebensqualität und Lebensvollzügen auf ungewohnte Weise zurückgefahren werden muss. Im Gebet heißt es weiter: „So soll was in uns dunkel ist, aufbrechen unter deinem Licht und dir sich öffnen, Herr und Gott.“ Sich der Sonne, dem Leben, dem Gott des Lebens zuwenden, das geht auch in diesem Tagen. – Morgens schaue ich aus dem Fenster auf den Magnolienbaum und freue mich. Über Tag stehe ich im Pfarrgarten und staune. Dieser Magnolienbaum bleibt für mich faszinierend und Überbringer einer göttlichen Botschaft.

Ihr Pastor
Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 19.03.2020