Nachruf Gemeindereferentin Maria Küper "Der Tod ist das Tor zum Leben."

Am 7. November 2019 verstarb im Alter von 98 Jahren Frau Maria Magdalena Küper. Sie stammte aus unserer Pfarrei und war in ihrer Jugend in der neu errichteten Kirche und Gemeinde Hl Kreuz engagiert. In doppelter Weise ist sie eine Pionierin gewesen: Als 1938 der damalige Bischof von Münster, Clemens August von Galen, Laien aufrief, sich als Katecheten ausbilden zu lassen, um den von der NSDAP verbotenen Religionsunterricht in der Schule durch Katechesestunden am Sonntag, geleitet von Laien, zu ersetzen, hat sie an diesem Katechetenkurs teilgenommen. Nach einer Zeit als Religionslehrerin an der Kreuzschule und einem Vorpraktikum in der Gemeinde Hl. Kreuz hat sie von 1948 bis 1950 am ersten Ausbildungskurs zur Gemeindereferentin am Seminar für Seelsorgehilfe in Freiburg i. Br. teilgenommen. Als eine der ersten Gemeindereferentinnen, früher Seelsorgehelferin – heute Pastoralreferentin genannt, war sie in den Gemeinden St. Peter in Bottrop sowie St. Marien in Bochum im (neu errichteten) Bistum Essen eingesetzt. Mit dem Eintritt in den Ruhestand kehrte sie 1981 in ihre Heimatstadt Bocholt zurück. Ehrenamtlich engagierte sie sich nun in der Sterbebegleitung durch die OMEGA Hospizgruppe Bocholt und im Kneipp-Verein Bocholt. Die letzten Lebensjahre wohnte sie im Diepenbrockstift. Ganz im Vertrauen auf Gott wartete sie in den letzten Jahren darauf, von IHM heimgeholt zu werden. Ihr Wunsch ist es gewesen, ihrer im Gebet zu gedenken. Wir danken Gott für den Dienst von Maria Küper als Gemeindereferentin, für ihr Zeugnis gelebten Glaubens und ihr Engagement und bleiben ihr im Gebet verbunden.
Veröffentlicht: 17.11.2019



  • 
    
    Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz