Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde,
ich scrolle durch meine Facebook-Freunde-Liste… von meinen sogenannten Freunden kenne ich noch nicht mal mehr alle persönlich. Bei manchen weiß ich schon gar nicht mehr, woher und wie der Kontakt zustande kam. Die hat man dann irgendwo mal kurz gesehen und als Freund hinzugefügt. Zack, ein Klick, und man ist befreundet. Ganz einfach! Und dann ergibt sich eine lange Liste! Bei diesem Durchschauen der angeblichen „Freundesliste“ kam mir folgendes Lied von den Wise Guys in den Kopf, in dem es heißt: „Am Ende des Tages, wenn die Nacht beginnt, denkst du an die Menschen, die dir wichtig sind, lehnst dich zurück, machst die Augen zu ...wen siehst du? Am Ende des Tages kommst du endlich zur Ruhe und siehst in deinem Herzen eine kleine Schatztruhe mit Namen von den Leuten, die dir wirklich was bedeuten, am Ende des Tages.“ (www.songtexte.de, Songwriter Daniel Dickopf)
Das bringt mich zum Nachdenken. Wer ist in meiner Schatztruhe? Wer bedeutet mir etwas? Wer ist mir wichtig? In meiner Truhe sind Leute, die mich schätzen und mich so annehmen, wie ich bin. Leute, die ich vermisse, wenn sie nicht in meiner Nähe sind. Freunde, die mich in allen Lebenslagen tragen und ertragen. Die nicht fragen, sondern einfach da sind. Die mir trotz al-lem nah sind. Ich glaube, dass ich jetzt genauer hinschaue, wer mit mir auf Face-book befreundet ist und meine Freundesliste aufräume. Und dass ich mich mit Leuten umgebe, die mir guttun. Und ganz vielleicht ist ja auch Gott in dieser Truhe; auch wenn er nicht mit mir bei Facebook befreundet ist.
Ich wünsche allen einen erholsamen und
gesegneten Sonntag!
Stefanie Peters
 
Veröffentlicht: 31.05.2019