Zerstörung der Stadt Bocholt

Gedenktag der Zerstörung der Stadt Bocholt am 22. März 1945
Am 22. März 1945 erfolgte der schwerste Bombenangriff auf Bocholt. Innerhalb von nur wenigen Minuten (zwischen 14:10 Uhr und 14:35 Uhr) ließen etwa 600 britische Flieger rund 2000 Luftminen und Sprengbomben auf Bocholt fallen. Wir wollen am Freitag, 22. März, besonders an diese schreckliche Zeit denken und werden zur Erinnerung die schwerste Glocke der Liebfrauenkirche läuten und laden ein zum Gebet für den Frieden. In der St.-Georg-Kirche ist um 14:00 Uhr ein Friedensgebet. Wir gedenken auch in den Gottesdiensten um 8.30 Uhr in der St. Paul-Kirche und um 18.30 Uhr in der Herz Jesu-Kirche der Bombadierung Bocholts und beten besonders für den „Frieden in der Welt“.
 
Veröffentlicht: 20.03.2019