Sonntagsgruß


Liebe Gemeinde!
Am 19. Januar 1919 durften Frauen zum ersten Mal in Deutschland wählen. In diesen Tagen wird daran erinnert: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Mit Blick auf die Menschheitsgeschichte und rechtsstaatlichen Ordnungen und Gesetzestexten, die z. T. seit der Antike bestehen, eine fast noch recht junge Errungenschaft, basierend auf dem Grundgedanken, dass alle Menschen vor Gott gleich sind. In unserer Kirche bedarf es da leider wohl noch einige Zeit, bis dies Beachtung und Eingang findet in die Dienste und Ämter der Kirche. Was mich ebenso bewegt ist die Tatsache, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger von ihrem, durch die Vorfahren lang erkämpften, Wahlrecht kaum Gebrauch machen und an Wahlen nicht teilnehmen. In diesem Jahr steht die Europawahl an. Die Freiheit und Verantwortung der Wahl ist ein hohes Gut. Im Buch Deuteronomium heißt es: „Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen.“ (Dtn 30, 19) – Wähle das Leben. Möge Gottes Geist den Menschen in all seinen Entscheidungen dabei leiten. Ich wünsche Ihnen einen erholsamen freien und gesegneten Sonntag!

Ihr Pfarrer
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 18.01.2019