Taufe des Herrn – Herz-Jesu-Chor gestaltete musikalisch die Vorabendmesse

Auch, wenn heute schon im Supermarkt um die Ecke alles Weihnachtliche verschwunden ist und stattdessen Clownskostüme zum Kauf angeboten werden und Karnevalsmusik erklingt, dauert nach dem liturgischen Kalender die Weihnachtszeit von Heiligabend bis zum Fest der Taufe des Herrn, d.h. bis zum  Sonntag nach dem 6. Januar.

Insofern hatte der Herz-Jesu-Chor unter der Leitung von Monika Hebing noch mal am 12.01.2019 die schöne Gelegenheit,  einige Stück aus dem großen Schatz der Weihnachtslieder auszuwählen und in der Vorabendmesse in der eigenen Kirche zu singen. So erklang beispielsweise das „Kyrie“ aus der Pastoral-Messe von Ignaz Reimann oder das sehr bekannte Lied „Menschen, die ihr war`t verloren“ als Überchor zum Gemeindegesang. Ebenso entschied man sich für das traditionelle Stück „Still, o Himmel, still, o Erde“, das aus Tirol, genauer aus dem Chiemgau stammt. Es folgte zur Gabenbereitung das „alte Hirtenlied zur Weihnachtszeit“ ein Wechselgesang zwischen Frauen- und Männerstimmen. Zur Danksagung erlang das „Panis Angelicus“,  von César Franck, dessen Solopart von unserem Tenor Markus Holtick mit so großer Intensität vorgetragen wurde, dass er alle damit begeistern konnte. Der Gottesdienst wurde beendet mit „O du fröhliche“ und Pfarrer Kroppmann bedankte sich noch mal sehr beim Chor und bei Monika Hebing für die wunderbare musikalische Gestaltung.
 
Veröffentlicht: 14.01.2019