Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Viele kehren in diesen Tagen aus ihrem Urlaub oder aus einer Ferienfreizeit zurück. Gerne wird daheim oft mit großer Begeisterung in der Familie, im Freundeskreis, in der Schule oder im Verein von den Erlebnissen im Urlaub erzählt. Getreu der alten Volksweisheit: „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“ – Mein Urlaubserlebnis: Ein Graureiher!
Ich stehe auf der alten Mainbrücke in Würzburg und schaue bei bestem Sommerwetter auf das Treiben auf dem Fluss. Ein Fahrgastschiff fährt in die Schleuse ein. Enten stehen im Wasser und lassen ihre Füße vom kühlen Nass umspielen. Und mitten unter ihnen steht ein Graureiher. Der Vogel steht auf einem Bein. Ganz ruhig, ganz still, ausglichen, ganz in der Balance. Es ist nicht so als ob er teilnahmslos wäre. Nein, aufmerksam beobachtet er, was um ihn herum geschieht. – Mich fasziniert sein Stehen auf einem Bein und sein In-Sich-Ruhen. Er scheint ganz bei sich zu sein und zugleich ganz präsent in seiner Umwelt. Lange steht er so da und hält meinen Blick gefangen. Er löst bei mir den Wunsch aus: Ja, eine solche Lebenshaltung wünsche ich mir auch: Ganz bei mir sein und zugleich ganz präsent der Umwelt und den Men-schen zugewandt sein. Der Urlaub hat dazu beigetragen. Möge dieser Sommer und die Ferienzeit in Bezug auf Erholung eine lange Nachwirkung bei jeder und jedem von uns haben. Ich wünsche allen einen erholsamen, letzten Sonntag der Sommerferien und einen guten Start in die Arbeit, in das neue Schuljahr!
Ihr Pastor
Rafael van Straelen

 
Veröffentlicht: 24.08.2018