Ave, ave, ave Maria! Der Herz-Jesu-Chor gestaltet musikalisch die Heilige Messe - Pfarrei Liebfrauen Bocholt

 

Ave, ave, ave Maria! Der Herz-Jesu-Chor gestaltet musikalisch die Heilige Messe

Am Samstag, den 14.07.2018 machten sich die Sänger und Sängerinnen des Herz-Jesu-Chores mit Partnern und Freunden auf, um gemeinsam einen wunderschönen Tag zu verleben. Dazu hatten Heinz und Wilma Lohscheller sich wieder was ganz Besonderes einfallen lassen. Diesmal ging es zunächst nach Walbeck, einen kleinen Ort in der Nähe von Geldern, das überregional eigentlich für seinen Spargel bekannt ist. Eigentlich, denn schon längst haben die Walbecker erkannt, dass die Heidelbeere (Blaubeere) als Super-Food sich wachsender Beliebtheit erfreut. So konnten sich die 44 Teilnehmer vor Ort von Stephan Kisters auf humorvolle Art und  Weise alles zu dieser besonderen Beere erklären lassen, die reich an Vitamin C und E ist und deshalb den Ruf hat, eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung zu haben. Als nächstes ging es dann zum Schloss Walbeck, einem kleinen liebevoll restaurierten Wasserschloss aus dem 14. Jahrhundert, um sich zu stärken: mit Blaubeer-Kuchen und einem Blaubeer-Schnaps. Was man für die Gesundheit nicht alles auf sich nimmt! Natürlich hatte unsere Chorleiterin Monika Hebing ganz schnell herausgefunden, dass der Raum, in dem wir uns befanden,  eine besonders schöne Akustik hat und schon wurde sogleich der erste Kanon angestimmt. 

 

Nun folgte der Höhepunkt der Fahrt: Der Herz-Jesu-Chor durfte die Heilige Messe in der Beichtkapelle im nahegelegenen Kevelaer musikalisch gestalten. Zelebriert wurde die Messe von Pfarrer em. Ulrich Zurkuhlen, der vielen noch aus seiner aktiven Zeit als Pfarrer in Herz-Jesu bekannt ist, und der extra aus Münster angereist war, um mit dem Chor diese besondere Messe zu feiern. Um den musikalischen Bezug zu haben, zitierte Pfarrer Zurkuhlen in seiner Predigt die Stelle aus dem Buch „Das Kind von Noah“ von E.-E. Schmitt, als der jüdische Junge Josepf das erste mal in einer katholischen Kirche ist und immer nur fragt, wo denn Gott sei. Erst als die Orgel einsetzt, verstand er sofort, Gott war da: „Ich atmete Gott und war überwältigt“.

 

Selbstverständlich standen an diesem besonderen Ort die Lieder zur Ehre der Gottes Mutter Maria musikalisch in dem Vordergrund. So wurde die Messe eröffnet mit dem bekannte Marien-Lied „Gegrüße seist du Maria, Jungfrau rein Maria“. Zur Gabenbereitung folgte „Du hast ganz leis“ (mich beim Namen genannt) oder zum Friedensgruß das kroatische Lied aus Medjugore „Gospa, majka moja“ (Maria, meine Mutter, Friedenskönig). Zur Danksagung sang der Chor „Ave Maria, wir rufen zu dir“ und als Schlusslied das ebenfalls bekannte „Maria, dich lieben“, dessen zweiter Teil „Ave, ave, ave Maria“ allen Sängern noch sehr lange im Ohr war und später noch öfter angestimmt wurde.

Zum Abendessen ging es noch mal zum Schloss. Der Abend fand dann einen sehr schönen Ausklang bei sommerlich warmen Temperaturen im Innenhof des Schlosses.

Wir bedanken uns noch mal bei allen, die dazu beitragen haben, dass wir einen wunderschönen Tag verlebt haben und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt, die uns ja vielleicht Richtung Holland führen könnte.

Veröffentlicht: 18.07.2018