Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde,
im Vorfeld zu den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang habe ich mir einige Dokumentationen über die Geschichte und die politische Situation in beiden koreanischen Staaten angeschaut.
Besonders beeindruckt hat mich ein Bericht über die Grenze am 38. Breitengrad, die beide Staaten seit 1953 voneinander trennt. Dazu eine 4km breite sogenannte entmilitarisierte Zone, die mit Stacheldraht „geschützt" wird. Sie trennt zwei Systeme, wie sie sie wohl unterschiedlicher nicht sein können…und Menschen, die sich überwiegend als ein Volk mit gemeinsamen Traditionen empfinden.
Erinnert Sie das an etwas?
Manchmal empfinde ich es als sehr hilfreich, einen Anstoß zur Dankbarkeit zu bekommen für etwas, was anscheinend selbstverständlich ist. Für die Menschen, die es für mich gibt, die Gesundheit, die Sicherheit und ja auch die Tatsache, dass ich seit fast 29 Jahren in einem geeinten Land leben kann, mit allem Glanz und auch den Schattenseiten.
Dankbar zu sein für meinen Glauben an einen Gott, der will, dass Menschen zueinander kommen und das Trennende überwinden.
Einen guten ersten Fastensonntag wünscht Ihnen
Klaus Brücks
Pastoralreferent
Veröffentlicht: 16.02.2018