Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Können Sie sich daran erinnern, wann sie das letzte Mal so richtig mit etwas Schönem überrascht worden sind?
Am 1. Dezember bin ich so richtig überrascht worden. Ich kam von der Arbeit nach Hause und auf der Treppe lag ein kleines Päckchen von meiner Studienfreundin Katha, zu der ich Jahre lang keinen Kontakt hatte. Schnell hab ich es geöffnet und mir fiel eine Postkarte in die Hände. Dass ich überrascht, verdutzt und verwirrt sei, hoffte die Kartenschreiberin, denn das sei sie im letzten Jahr auch gewesen. In dem Paket, das sie im letzten Jahr selber bekommen hatte, lag nämlich ein Adventskalender aus roten Filzstiefeln. Im Jahr unseres Studienabschlusses hat Elli, eine gemeinsame Freundin diesen Adventskalender zum ersten Mal auf die Reise geschickt mit der Bitte ihn im kommenden Jahr weiter zu schicken. Im Deckel des „Original-Kartons" von 2010 stehen daher die Jahreszahlen mit den entsprechenden Namen und in der letzten Zeile eben „2017 von Katha zu Lisa". Den Abend habe ich dann genutzt, um mich zu bedanken. Bei Katha für den aktuellen Kalender und bei Elli für die tolle Idee. Und ich habe mich bei weiteren Freunden gemeldet, zu denen ich schon viel zu lange keinen Kontakt hatte. So konnte ich an diesem Abend für viele weitere Überraschungs- und Freudenmomente sorgen. Solche Momente zu erleben oder zu spenden, das wünsche ich auch Ihnen. Vielleicht fällt Ihnen ja auch jemand ein, den sie einmal ganz unverhofft überraschen können.
Einen schönen 3. Adventssonntag wünscht
Lisa Meye
Pastoralreferentin für die junge Kirche Believe
Veröffentlicht: 15.12.2017