Sonntagsgruß

„Goodbye und macht`s gut“ konnten wir leider nicht mehr sagen, so eine Reaktion auf die Nachricht, dass eine Familie aus unserer  Kindertageseinrichtung Bocholt verlassen musste und nun wieder in ihrem Heimatland lebt. Eine Heimat, die ihnen fremd geworden
ist und die die jüngeren Kinder nicht kennen. Diese Nachricht hat viele Menschen in unserer KITA und in der Pfarrei Liebfrauen berührt und
betroffen gemacht. In vielen intensiven Kontakten hat die Familie in den vergangenen Jahren Gastfreundschaft erfahren: mit Integrationspaten unserer
Pfarrei, die die Familie unterstützt haben, mit Erzieherinnen und Lehrern, mit Schul- und Kindergartenfreunden, mit Katecheten und Jugendlichen in der
Vorbereitung auf Taufe und Firmung. Aus verschiedensten Gründen sind viele Familien weltweit auf der Flucht: aus Angst vor Krieg, vor Terror, vor
Hunger oder angesichts fehlender Zukunftsperspektiven. In unserer KITA sind Familien aus vielen Nationen beheimatet, eine Bereicherung. In
unserer Arbeit lassen wir uns von dem Gedanken tragen, dass, wenn wir uns als eine Weltgemeinschaft betrachten, wir auch entsprechend handeln sollten. Im Gebot der Nächstenliebe ist die Idee der Gastfreundschaft verankert. Vor diesem Hintergrund sind wir als Christinnen und Christen herausgefordert, dem Fremden, der zu uns kommt mit Interesse, Respekt und Wohlwollen zu begegnen. Viele Menschen in unserer Stadt leben dies mit ihrem Engagement für Geflüchtete vor. Bleiben auch Sie neugierig – es lohnt sich! Einen gesegneten Sonntag und eine gute Woche wünscht Ihnen
Jutta Rademacher,
Pfarreiratsvorsitzende
Veröffentlicht: 05.05.2017