Mozartprojekt im Kirchenchor Liebfrauen: letzter Einstieg für Gäste

Wie bereits im Mai angekündigt, besteht nun nach der Sommerpause für erfahrenere Chorsängerinnen und -sänger eine zweite und zugleich letzte Einstiegsmöglichkeit in das aktuelle Mozart-Gesangsprojekt des Kirchenchores Liebfrauen. Bekanntermaßen beschäftigt sich der Chor derzeit mit der Neueinstudierung der Großen Credomesse, KV 257.

Mozarts Werk aus seiner Zeit am Salzburger Hof soll genau 240 Jahre nach der Entstehung die festliche weihnachtliche Liturgie in der Bocholter Liebfrauenkirche bereichern. Die Messe erfordert mit vier professionellen Gesangssolisten und einem durch Oboen, Trompeten, Posaunen und Pauken verstärkten großen Streichorchester einiges an Aufwand und stellt dabei auch für ambitionierte Chorsänger eine anspruchsvolle Herausforderung dar.

Die Einstudierung findet getrennt von der übrigen Probenarbeit des Chores überwiegend dienstags von 20 bis etwa 21 Uhr statt. Somit bewegt sich der zeitliche Aufwand für Gastsängerinnen und -sänger in einem gut überschaubaren Rahmen, der dann mit dem Festgottesdienst am zweiten Weihnachtstag seinen Abschluss finden wird.

Das gemeinsame Proben beginnt ab sofort am Dienstagabend um 20 Uhr im Pfarrsaal Liebfrauen, Wesemannstraße 4. Das erforderliche Notenmaterial wird von der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt.

Wer zuvor noch weitere Fragen klären möchte, kann sich auch gerne telefonisch (02871-220171) oder per e-mail an die Chorleiterin, Kantorin Irmhild Abshoff, wenden. Informationen zum Kirchenchor Liebfrauen finden sich auch im Internet unter liebfrauenchor.de.
Veröffentlicht: 26.08.2016