Sonntagsgruß 28.05.2016

„War das Lisa, die da grade gesprungen ist? Wenn die das schafft, dann schaffe ich das auch!

Liebe Gemeindemitglieder, alle zwei Jahre fahre ich mit meinen Freundinnen auf Kegeltour. Wohin es geht und was gemacht wird, ist immer geheim und so saßen wir im Sommer 2014 nach einer Nacht im Zug morgens zum Frühstück in einer Pension in Österreich. Dort trafen wir auf Ralf, unseren Guide, der uns das Programm für die nächsten Tage vorstellte: Wandern, Alpinachterbahn, Rafting, Canyoning. Man hat mir meine „Freude" wohl angesehen, denn eine Freundin schaute mich an und meinte nur „Lisa überlegt, glaube ich gerade, wann der nächste Zug zurück geht." Und damit hatte sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe mir gedacht: So ein Mist, jetzt bin ich hier und komm da nicht mehr raus. Wandern war ja in Ordnung, aber Achterbahn fahren? Mit einem Schlauchbot auf einem wilden Fluss fahren? Mich in Schluchten abseilen, Wasserfälle runterrutschen und von Felsvorsprüngen ins Wasser springen? Ich wollte am liebsten ganz schnell nach Hause; aber zum Glück bin ich da geblieben und habe es ausprobiert! Bin Achterbahn gefahren, im Wildwasser geschwommen und Klippen runtergesprungen. Ich habe meine Angst überwunden und viel mehr geschafft, als ich mir selber je zugetraut hätte. An diesem Wochenende habe ich mich aus meiner Komfortzone heraus gewagt, bin über meine Grenzen gegangen und gewachsen.

Ein solches Wachsen wünsche ich auch Ihnen, liebe Gemeindemitglieder. Den Mut, an die eigenen Grenzen zu gehen und das unbeschreibliche Gefühl, das aufkommt, wenn man mehr geschafft hat, als man sich selber zugetraut hat.

 

Einen schönen Sonntag wünscht

Lisa Meye, Pastoralreferentin Junge Kirche Believe

Veröffentlicht: 27.05.2016