Die Israel-Pilger auf der Via Dolorosa

Am vorletzten Tag ihrer Pilgerreise im Hl. Land stand für die Gruppe die Altstadt von Jerusalem auf dem Programm. Der Tag begann nach einem reichhaltigen Frühstück und der Busfahrt zur Altstadt mit dem Kreuzweggebet auf der Via Dolorosa. Die ersten Stationen betete die Gruppe in der sogenannten Geißelungskapelle. An der VI. Station (Veronika reicht Jesus das Schweißtuch) kehrten die Pilgerinnen und Pilger bei den kleinen Schwestern ein, um in der dortigen Kapelle den letzten Gottesdienst in der Gruppe zu feiern. Anschließend setzten die Pilger den Kreuzweg fort, der auf der Via Dolorosa zugleich durch den Basar der Altstadt führte und in der Grabeskirche endete. Nach dem abschließenden Gebet des Kreuzweges in der St. Helena-Kapelle suchte die Gruppe den Kreuzigungsaltar und das Hl. Grab auf. Danach war eine Mittagspause sowie freie Zeit auf dem Basar angesagt. Am späten Nachmittag führte ein letzter Gang durch den Basar durch das Damaskustor zum Paulushaus, wo sich auf der dortigen Dachterrasse der Gruppe ein beeindruckender Gesamtblick auf die Altstadt bot. Nach dem Abendessen überreichte Guide Gidi allen Pilgerinnen und Pilgern eine Urkunde über die Wallfahrt nach Jerusalem. Beglückt über die Eindrücke auch dieses Pilgertages und nach einem herzlichen Dank an den Busfahrer Saker Abu Kandel und Guide Gideon Jairi fand sich die Gruppe zum gemütlichen Tagesausklang in der Hotelbar ein. Morgen steht die Feier des Palmsonntags und die Rückreise auf dem Programm. Schalom!
Veröffentlicht: 28.03.2015