Vandalismus in der Liebfrauenkirche - Beschädigung der Orgeln

Am vergangenen Mittwochnachmittag (16. Dezember) ist es zum Vandalismus in der Liebfrauenkirche gekommen. Dabei wurde sowohl die kleine Orgel in der Kapelle wie auch die große Klais-Orgel beschädigt. Orgelpfeifen wurden herausgenommen, verstellt, verbeult, der Spieltisch samt Lampe beschädigt. Durch einen aufmerksamen Besucher der Kirche wurde dieser Vorfall festgestellt. Herzlichen Dank diesem aufmerksamen Menschen! Trotz sofortiger Alarmierung der Polizei konnten die Täter (bisher) nicht festgestellt werden.
Ein solcher Fall von Vandalismus in der Kirche ist sehr ärgerlich! Zum einen ist ein nicht unerheblicher Schaden entstanden. Mehr aber noch stellt sich die Frage des Warum?! – Was bewegt Menschen dazu? Die Kirche, gerade unsere Liebfrauenkirche, ist für viele Gläubige ein wichtiger Ort des Glaubens, des persönlichen Gebetes, der Ruhe und Stille. Ein solcher Vorfall beschädigt nicht nur Gegenstände, sondern missachtet und verletzt auch das religiöse Empfinden der Menschen. In unserem Staat gilt Gott sei Dank die Religionsfreiheit. Dazu gehört nicht nur die freie Religionsausübung und Toleranz gegenüber anderen Religionen, sondern auch Respekt und Achtung gegenüber dem, was glaubenden Menschen „heilig" ist, wie z. B. der Raum einer Kirche.
Falls jemandem am Mittwochnachmittag in der Liebfrauenkirche etwas aufgefallen ist, kann er sich an die Polizei wenden. Das Ehepaar Abshoff hat nach der Aufnahme des Schadens durch die Polizei bis zum späten Abend in unermüdlicher Arbeit zunächst einmal die Pfeifen in den Orgeln an ihren Platz gestellt, so dass, wenn auch mit Einschränkungen, die Orgeln spielbar sind. Dafür gilt dem Ehepaar Abshoff ein herzlicher Dank!
Veröffentlicht: 17.12.2015