Auf den Spuren Jesu am See Genesareth

Am zweiten Tag ihrer Pilgerreise ist die Pilgergruppe am See Genesareth wahrhaft auf ein Spuren Jesu unterwegs gewesen. Mit einer Besichtigung des kleinen Fischerortes Kafarnaum begann das Programm. Nach der Besichtigung der Primatskapelle ging es zu Fuß weiter am See entlang nach Tabgha, dem Ort der Brotvermehrung. In der Kirche konnte die Gruppe das berühmte Mosaikbild mit den vier Broten und zwei Fischen sowie weitere Mosaike mit einem Nilometer und  verschiedenen Tierdarstellungen besichtigen. Danach feierte die Gruppe einen stimmungsvollen Gottestdienst am Ufer des Sees (Dalmanutha). In der anschließenden Mittagspause wurde der für den See typische Petersfisch verspeist. Sehr lecker und genussvoll! Am Nachmittag standen die Ausgrabungen des alten römischen Bet Shean auf dem Programm. Mit einem Blick auf den gesamten See und die umliegende grünende und blühende Hügellandschaft von den südlichen Golanhöhen endete das Tagesprogramm. Der Blick auf den See ließ noch einmal die verschiedenen Stationen des Tages Revue passieren.
Veröffentlicht: 20.03.2015