Sonntagsgruß

In den letzten Wochen habe ich viel Zeit im Seniorenheim verbracht. Ich spürte, wenn ich in den Eingangsbereich kam, hier findet Begegnung statt, beim Kaffeetrinken, beim Gespräch, beim Kartenspiel o.ä. Auch im Wohnbereich traf ich Bewohner und auch Pflegepersonal. Wir grüßten uns und sprachen auch oft miteinander. Nach ein paar Tagen stellte ich mir vor, hier könnte ich mich später im Alter auch wohlfühlen. Die Zuwendung und der freundliche Blick der Mitarbeiter war zu sehen und zu erleben. Die Zeit war zwar sehr bemessen, aber die kurzen Kontakte waren wichtig und wohltuend. Die Dankbarkeit der Senioren spiegelte sich oft in deren Gesichtern wieder, sie waren zufrieden und teilten es auch mit. So habe ich es erlebt bei den Menschen, die noch nicht bettlägerig waren, die also ihr Zimmer noch verlassen konnten. Ich wünsche mir, dass in Zukunft sich zu den Ehrenamtlichen, die schon da sind, sich noch mehr finden, die vielleicht einmal in der Woche, Zeit mit einem Heimbewohner verbringen, da zu sein, spazierenzugehen, vorzulesen o.ä. Es wäre vielleicht ein guter Vorsatz, damit in der Fastenzeit zu beginnen, Zeit zu verschenken. Ich bin durch mein Dasein reich beschenkt worden und bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. Es ist ganz leicht, denn die Seniorenheime haben eine „offene Tür" und jeder ist willkommen!
Einen schönen Sonntag wünscht Ihnen
Luise Schmidt, Mitglied im Pfarreirat
 
Veröffentlicht: 06.03.2015


 


Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz