Seine Kunst wirkt immer anders: Künstler Ludger Hinse spricht im Podcast

Sie schimmern bunt, strahlen in unterschiedlichen Farben, je nach Lichteinfall. Den Lichtkreuzen von Ludger Hinse begegnet man in Kirchen und an weltlichen Orten. In ihnen stecken ein politisches Statement und eine christliche Botschaft. Welche genau, darüber spricht der Bergarbeiter-Sohn aus Recklinghausen und frühere Vorsitzende der IG-Metall in der neuen Folge von „kannste glauben“. Im Gespräch mit Moderatorin Ann-Christin Ladermann gibt er Einblicke in seine Berufung zum Künstler, er erklärt, welche Wirkung Licht auf den Menschen hat und was er von reduzierter Beleuchtung als Mittel in der Energiekrise hält.
Im Podcast des Bistums Münster kommt Moderatorin Ann-Christin Ladermann jeden Monat mit Menschen ins Gespräch, die etwas zu Themen zu sagen haben, die unser Leben bewegen.
Herzliche Einladung, in diese und weitere Folgen des Podcasts „kannste glauben“ hineinzuhören: im Internet auf www.kannste-glauben.de und unter „kannste glauben“ überall, wo es Podcasts gibt (Spotify, podcaster.de, Deezer, Google Play und Itunes).
Veröffentlicht: 02.11.2022


 



Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz