Neue Trauerhalle auf dem Bocholter Friedhof in Benutzung

Seit vergangenen Montag, 3. Januar 2022, ist die neue Trauerhalle auf dem Bocholter Friedhof in Benutzung. Die Gottesdienste und Gedenkfeiern zum Begräbnis, die vorher in der Kapelle aus dem Jahr 1924 erfolgten, finden nun im großen Trauersaal des neuen Gebäude statt. Dieser bietet ca. 80 Personen einen Sitzplatz und ca. 40 Personen einen Stehplatz. (Zur Zeit wegen der Corona-Einschränkungen weniger Personen.) Das Vortragekreuz, der Osterleuchter und die sechs großen Kerzenleuchter aus der ehemaligen Herz-Jesu-Kirche wurden aufgearbeitet und haben eine neue Verwendung in der neuen Trauerhalle gefunden. Dies ist eine wirklich gute und ansprechende Nachnutzung und wird sicherlich viele, die sich der Herz-Jesu-Kirche verbunden wussten, erfreuen. Die Pfarrei Liebfrauen hat für diese weitere Verwendung mit der Stadt Bocholt einen Vertrag als Dauerleihgabe abgeschlossen. Kreuz und Leuchter fügen sich sehr passend in die Grundgestaltung und Ausstattung der neuen Trauerhalle ein. Am vergangenen Montag waren alle Seelsorgerinnen und Seelsorger zur Besichtigung der neuen Trauerhalle und Besprechung der nun geltenden Abläufe eingeladen. Schon zu diesem Termin zeigte sich, dass die neue Trauerhalle eine große Aufwertung für die Begräbniskultur in unserer Stadt ist.
Veröffentlicht: 06.01.2022


 



Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz