Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Stellen Sie sich vor: Am kommenden Mittwoch bei der Amtseinführung (Inauguration) des neuen amerikanischen Präsidenten Joe Biden würde sein Amtsvorgänger Donald Trump sich an das amerikanische Volk wenden und in seiner Rede sagen: „Seht! Da ist euer neuer Präsident Joe Biden.“
Es wäre ein klares Anerkennen, dass seine Amtszeit zu Ende und sein Auftrag, Präsident des amerikanischen Volkes zu sein, erfüllt ist. – Doch vermutlich bleibt dies eine kühne Idee meinerseits, da Herr Trump schon verkünden ließ, dass er bei der Amtseinführung seines Nachfolgers nicht dabei sein werde.
Das Evangelium, das an diesem Sonntag in den Gottesdiensten verkündet wird, erzählt von Johannes dem Täufer, der auf Jesus von Nazareth hinweist „Seht das Lamm Gottes!“ und seine Jünger auffordert, diesem Jesus ab nun zu folgen. Dieser Johannes erkennt und akzeptiert, dass sein Auftrag und seine Zeit zu Ende ist. Er ist so freimütig und selbstlos, dass er seinen Jüngern den Hinweis gibt und sie ermutigt, diesem Jesus, dem Christus, zu folgen. Hier zeigt sich wahre Größe. Johannes bindet seine Jünger nicht um seiner selbst willen an sich; auch tritt er nicht in Konkurrenz zu Jesus Christus. Johannes weiß um seine Zeit und seine Grenzen. (Personenkult lehnt er ab.)
Zur wahren Größe eines Menschen gehört das Anerkennen der eigenen Schwächen und Grenzen. Für alle, die ein öffentliches Amt - ganz gleich ob in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Kirche – bekleiden, gehört das Wissen, wann die Zeit gekommen ist, in Würde, mit Stil und Anstand
abzutreten.
Einem Amtsträger, der sich auf die Fahne
geschrieben hat „sein Land groß zu machen“ stünde es gut zu Gesicht, sich durch eine solche wie hier beschriebene Größe auszuzeichnen. Doch dem ist nicht so. So bleibt die am Anfang geschilderte Situation eine kühne Idee.
Johannes weist auf Jesus von Nazareth hin. Und Jesus lädt die Jünger des Johannes und andere ein, mit ihm zu gehen und zu leben. „Kommt und seht!“ ist seine Einladung. Es geht um die Einladung an mich selbst. Ich bin eingeladen die eigene, ganz persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu leben.
Eine spannende Woche liegt vor uns. Ich wünsche Ihnen einen erholsamen und guten Sonntag. Bleiben Sie zuversichtlich; Gottes Segen begleite Sie!

Ihr Pastor      
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 15.01.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz