Impuls am Abend - "LoveHate" (Liebe-Hass)

„LoveHate“ – so hat die deutsche Künstlerin Mia Florentine Weiss eine Skulptur genannt, ein Ambigramm, d. h. die Buchstaben ergeben von der einen Seite gelesen das Wort „Hate“ (Hass) und von der anderen Seite gelesen „Love“(Liebe). Diese Skulptur steht in Frankfurt und München und an anderen Orten in Europa. Nun jüngst wurde sie mit Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vor dem Europaparlament in Brüssel aufgestellt.

„LoveHate“ Die Performancekünstlerin Weiss sagte einmal in einem Interview über diese Skulptur, dass – nach Goethe - Hass und Liebe die beiden stärksten Gefühle des Menschen sind. Mit dieser Skulptur ist es ihr wichtig, der Frage nachzugehen, wie der heute vorherrschende Hass überwinden werden kann. Ihrer Meinung nach nur durch Liebe.

Von Hass ist immer wieder die Rede und zu Hören in den Medien. Volksgruppen oder religiöse Gruppen, die einander mit Hass begegnen; Menschen, die Hass predigen; Hass-Botschaften in den Sozialen Netzwerken…

Hass und Liebe, Liebe und Hass. Über diese Gefühle ist auch in der biblischen Botschaft zu lesen. Nach Jesu Botschaft ist es nicht Gott gemäß, den Feind zu hassen: „Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde!“ (Bergpredigt; Matthäusevangelium 5, 43+44)

Ohne Frage ein hoher Anspruch. Wer jedoch der Gewalt mit Gewalt begegnet und dem Hass mit Hass wird die Spirale des Bösen nur verlängern und nicht beenden. Dem Hass, um ihn zu beenden, kann nur Liebe entgegengesetzt werden.

In einem Gebet für die Feier der Messe heißt es: „Dein Geist [Gott] bewegt die Herzen, wenn Feinde wieder miteinander sprechen. Gegner sich die Hände reichen und Völker einen Weg zueinander suchen. Dein Werk ist es, wenn der Wille zum Frieden den Streit beendet, Verzeihung den Hass überwindet und Rache der Vergebung weicht.“ (Hochgebet Versöhnung)

Bleibt zu wünschen, dass neben allen hohen Erwartungen an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die Menschen in Europa Wege finden, den Hass zu überwinden.

Mich lässt diese Skulptur einmal neu nachdenken, die Dinge unseres Zeitgeschehens mich an die biblische Botschaft und den christlichen Glauben erinnern, und umgekehrt, wie Inhalte des biblisch christlichen Glaubens sich in unserer modernen Welt wiederfinden.

Ihr Rafael van Straelen

 
Veröffentlicht: 09.07.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz