Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Ein ganzes Feld vertrockneter Rübenpflanzen. Die Blätter hingen schlaff herunter. Dieses Bild bot sich mir vergangenen Samstag auf der Radwallfahrt mit den Jungen und Männern kurz vor Kevelaer. Die Rüben hatten zu wenig Wasser bekommen. Wieder einmal ein zu trockener Sommer. Am Samstagabend mussten wir wegen eines herannahenden Gewitters und Regengusses die Lichterprozession verkürzen. Gerade noch rechtzeitig konnten alle Unterkunft oder Lokal aufsuchen ohne durchnässt zu werden. Am Sonntagnachmittag bei der Rückkehr kamen wir an eben jenem Rübenfeld wieder vorbei. Da bot sich mir ein ganz anderes Bild: Die Blätter der Pflanzen standen aufrecht, saftig grün. Auch das Rübenfeld hatte Regen abbekommen. Wie wichtig es doch ist, ausreichend Wasser zu erhalten. Das gilt für Pflanzen, Tiere und Menschen. Ich kenne es von mir selbst: Wenn ich zu wenig trinke, werde ich müde und mein Denken langsam. Wasser belebt! Fürwahr! Nichts Neues im Wissen. Doch der Wechsel von den vertrockneten zu den aufrecht stehenden Rübenpflanzen hat mir dies noch einmal sehr eindrücklich vor Augen geführt. „Der Mensch ist wie ein Baum, der an Wasserbächen gepflanzt ist; seine Blätter verwelken nicht.“ So heißt es im Psalm 1 in der Bibel.
Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Sonntag; auf dass Sie ein lebendiger Mensch bleiben. Mögen Sie all das erhalten, was sie dazu brauchen; das ist sicherlich mehr als nur genügend trinken. Einen gesegneten Sonntag und eine gute neue Woche!

Ihr Pastor Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 06.09.2019