Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde,
an diesem Wochenende feiern wir das Christkönigfest. Bei diesem Fest geht es nicht um die Beanspruchung irgendeiner weltlichen Macht, sondern es wird ein Blick auf das Endzeitliche geworfen. Es verweist uns auf die Wiederkunft Christi als Weltenrichter am Jüngsten Tag. Aber woran erkennt man dann einen guten Christen?
Bei Taufgesprächen stelle ich manchmal den Eltern diese Frage. Die Antworten lauten etwa so: „Wir möchten, dass unsere Kinder zu guten Menschen heranwachsen, dass sie ehrlich und anständig sind." Wer möchte das nicht, habe ich manchmal bei mir gedacht.Aber ist das allein auch schon christlich? Ich bin mit meinen Gedankengängen noch nicht am Ende, aber wenn wir nicht stehlen und keinem wehtun, dann ist das für mich erst einmal ein guter Mensch. Man kann diese Handlungen mit ganz ethischen Motiven begründen. Den Christen erkennt man an Christus. Wenn von ihm die Rede ist, kommt man dem Christlichen ein Stück näher. Er ist unser Handlungsgrund. Somit sind Christen für mich nicht einfach die freundlichsten Menschen der Welt, sondern die, die eine Beziehung zu Jesus Christus haben und daraus leben. Er hat uns erlöst und er wartet auf uns. Das feiern wir an diesem Wochenende. Christen sind dadurch in ihrem Handeln nicht unbedingt bessere Menschen, aber durch diese Perspektive auf Jesus Christus oft besser dran. Kommen Sie gut in die Adventszeit,
Ihr Lukas Hermes
Kaplan

 

 

Veröffentlicht: 24.11.2017