Sonntagsgruß

„Deutsche kaufen mehr Waffen"- mit dieser Schlagzeile „lacht" mich die Tageszeitung heute Morgen (28.12.) an. Wohl eine Reaktion auf das Gefühl der Unsicherheit, dass diese Käuferinnen und Käufer angesichts der Terroranschläge der letzten Monate und der gesteigerten Anzahl von Wohnungseinbrüchen beschleicht. Auf der achten Seite lese ich dann Kurzberichte über vier Menschen, die am vergangenen Wochenende in Deutschland und den USA durch Waffengewalt ums Leben kamen.
Welcher Kontrast zu den Aufrufen von Politikern, Vertretern der Kirchen und anderer Persönlichkeiten zu Frieden, Versöhnung und Gerechtigkeit am vergangenen Weihnachtsfest, sowie zum „Welttag des Friedens" , dem 1. Januar 2016. Im Evangelium dieses Sonntages hören wir: „Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er die Macht, Kinder Gottes zu werden." (Joh, 1, 12a)
Vielleicht reicht diese „Macht" nicht aus, Terroranschläge oder Wohnungseinbrüche zu verhindern. Wenn aber jemand von dieser Zusage des Evangelisten Johannes zutiefst überzeugt ist – muss er oder sie dann noch eine Waffe kaufen?
Nicht nur einen schönen Sonntag sondern ein ganzes, gesegnetes und friedvolles Neues Jahr 2016 wünscht Ihnen Ihr Klaus Brücks, Pastoralreferent
Veröffentlicht: 01.01.2016