Berichte über unsere Ugandatätigkeiten aus dem Jahre 2002

 
Sept. 2002
Besuch aus unserer Partnergemeinde Bigada-Uganda
 
In der kommenden Woche wird der Generalvikar der Diözese Massaka (zu der auch unsere Partnergemeinde gehört) Monsignore Joseph Kato in unserer Gemeinde zu Gast sein. Er wird am Dienstag und Mittwoch die Gottesdienste mit uns feiern und über die Situation in Bigada berichten. Die ganze Gemeinde ist zu diesen Gottesdiensten herzlich eingeladen. Heißen wir Monsignore Kato herzlich bei uns willkommen.
 
(2 Bilder von Msg. Kato beim hiesigen Besuch, Ausflug ins Nachbarland NL)
 
Okt 2002
Endgültiges Ergebnis des Sponsorenlaufes für Bigada
Endlich gibt es das Ergebnis !!! Es wurden für Uganda erlaufen: 2.701,30 Euro von den „Großen“, die Kindergartenkinder erliefen 111,30 Euro und 330,75 Euro wurden zusätzlich gespendet. Dieses ergibt ein sensationelles Endergebnis von 3.143,35 Euro! Allen „Rennern“ ein herzliches Dankeschön.
Durch eine nachträgliche Spende hat sich der Erlös aus unserem Sponsorenlauf für Uganda um weitere 250 Euro auf 3393,35 Euro erhöht. Einen herzlichen Dank an alle Spender und Läufer!
 
(12 Bilder: Lauf-Anmeldung, Streckenposten, Läufer, fleißige Helfer)
 
Dez 2002
Tag der Begegnung in Herz-Jesu am 1. Dezember
Wir laden Sie herzlich ein, mal einen Sonntag ganz bewusst und gemütlich, gemeinsam mit zahlreichen anderen Gemeindemitgliedern zu verbringen.
-         zur Einstimmung in den ADVENT
-         - gleichzeitig BEGEGNUNG mit anderen netten Menschen zu erfahren
-         - durch das MITEINANDER etwas für sich selbst, aber auch
-         FÜREINANDER zu tun.
Der Gesamterlös ist für unsere UGANDAHILFE bestimmt.
Geplanter Tagesablauf
8.30 Uhr Gottesdienst
Gemeindefrühstück
10.30 Uhr Familien-Gottesdienst
Vorstellung der Kommunionskinder mit musikalischer Gestaltung durch den kfd-Dekanatschor
anschl. Miteinander und Begegnung
Suppe und Brot im Pfarrheim
Zum Ausklang gibt es adventliche Musik.
 
Der Begegnungstag –
Aus der Sicht des Vorbereitungsteams
Sonntag, 01.12.02 8.00 Uhr:
Die große Kaffeemaschine im Pfarrheim heizt auf, ca. 1 Stunde und das Wasser ist heiß genug für den Filter, 400 g Kaffee in einen großen Filter einfüllen und das Wasser kann in den Filter laufen. Der Pfarrsaal ist adventlich geschmückt. Letzte Vorbereitungen für das Frühstück werden gemacht. Die 8.30 Uhr Messe wird gefeiert und wir haben für knapp 40 Personen gedeckt. Eigentlich sollte es reichen, aber es kamen mehr Menschen zum gemeinsamen adventlichen frühstücken als erwartet. Nachdecken, war angesagt. Insgesamt waren mehr als 50 Personen beim Frühstück. Ein toller Erfolg. Zwischenzeitlich trudelten die, wenn nicht schon am Vorabend geschehen, hausgemachten Suppen und Brote ein. Die Küche wurde ein wenig eng. Aber es ist alles wohl organisiert. Verschiedene Brotsorten, Käse und Aufschnitt, sowie Kaffee, Tee und Orangensaft machen dieses Frühstück abermals zu einem gelungenen Gemeindefrühstück. Ein schöner Start in unseren Begegnungstag. Zeit für Gespräche, Spiele und Kontakte.
Es ist mittlerweile 10.15 Uhr. Die Kirche füllt sich auch wieder. Vorstellung der neuen Kommunionkinder. Die Messe wurde mitgestaltet vom kfd – Chor. Ein Begegnungstag wäre keiner, wenn er schon nach dem Gemeindefrühstück enden würde. Also hieß es jetzt im Pfarrheim Gas geben: Tische abdecken und säubern, spülen, Suppenbuffet aufbauen und die Suppen auf den verschiedenen Warmhalteplatten und Öfen erhitzen. Aber wie soll man essen, ohne einen gedeckten Tisch. Also auch noch die Tische flink gedeckt. Nun hatten über 100 Personen Platz zum Essen und Trinken. Manchmal, so kurios es klingen mag, hat es auch Vorteile, wenn ein nur so kleines Team einen solchen Tag vorbereitet. Spontan ergriffen ein paar Gemeindemitglieder die Initiative und packten einfach mit an, schenkten Suppe und Getränke aus und brachten damit ein schönes Zeichen christlicher Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit zum Ausdruck. Man hörte ja schon mal davon: Viele flinke Hände ….
Begegnung stand im Vordergrund dieses Tages. Und man begegnete sich auch in Gesprächen, Spielen und Singen. Ach, was machten wir denn beim singen adventlicher Lieder wohl ohne unsere Instrumentalisten? Gott sei Dank, und das im wahrsten Sinne des Wortes, es gibt in unserer Gemeinde einige Musikanten, die uns immer wieder musikalisch erfreuen. Dafür ein „Danke Schön“. Musikalisch rundeten wir den Begegnungstag ab. So kann man alles in allem sagen: Wir haben keinen Ersatz für unsere erfolgreichen Basare der letzten Jahre gefunden. Das wäre auch sehr schwer. Jedoch haben wir eine Alternative gefunden, bei der sich die Menschen unserer Gemeinde einfach mal die Zeit nehmen können einander zu begegnen, die Familie mitzubringen und einfach in der Begegnung mit den Mitchristen Begegnung mit Jesus zu erfahren, dessen Ankunft wir im Advent erwarten.
- Herz-Jesu begegnet sich -
- unsere Partnergemeinde in Bigada freut sich über die Spenden -
Jesus kommt also in Herz-Jesu an
Der Pfarrgemeinderat Herz-Jesu wünscht Ihnen allen einen begegnungsreichen Advent .                Dietmar Kock