Krankennachmittag 2005

Am Dienstag, 12. April 2005, fand in der Liebfrauenkirche die jährliche gemeinsame Feier der Krankensalbung statt. Eingeladen dazu waren insbesondere alle alten, kranken und gebrechlichen Menschen. Zahlreiche von ihnen sind der Einladung gefolgt, um sich im Sakrament der Krankensalbung die besondere Nähe Jesu Christi in ihren schwierigen und problematischen Lebenssituationen zusprechen zu lassen. Die Krankensalbung ist – wie jedes andere Sakrament – ein Zeichen der Nähe Gottes und ist durch frühmittelalterliche Entwicklungen zu Unrecht in den Ruf eines Sterbesakramentes gekommen.
Ganz im Gegenteil dazu will die Krankensalbung den betroffenen Menschen stärken, aufrichten und ihn an Leib und Seele die besondere Zuneigung Jesu Christi zu den Kranken spüren lassen. Das wurde auch in der Messfeier am vergangenen Dienstag sichtbar. Die Salbung erfolgt an Stirn und Händen. Dazu spricht der Priester den Satz „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf“. Nach dem Gottesdienst wurde der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal beendet.