Radtour des Herz-Jesu-Kirchenchores

„Fahren wir ?“ So kamen die telefonischen Anfragen vor unserer diesjährigen Radtour des Kirchenchores Herz-Jesu. „Ja, natürlich ,“ war die optimistische Antwort. Denn den ganzen Mittwoch hatte es ergiebig geregnet. Der Regen war dringend nötig für die Natur; doch sollte es unsere Radtour in Frage stellen? ► Nein!

Pünktlich 18.00 Uhr hörte es auf zu regnen und die Sonne lugte sogar streckenweise durch die leichte Bewölkung. ► Also: Beste Verhältnisse, um auch in diesem Jahr unsere Rundfahrt mit den Rädern zu starten. Durch den Stadtwald, an den Tonwerken vorbei ging es mit zahlreichen Teilnehmern auf Rhede zu. Hier, an der Gudula-Kirche, trafen wir unsere Rheder Chormitglieder, die uns freudig erwarteten. Zunächst mussten die Bocholter sich mit einem "Kurzen" stärken, und die Rheder sich vor ihrer Radfahrt zum Herz-Jesu-Pfarrheim "kurz“ anspornen.

Ein platter Hinterreifen gewährte uns eine weitere gesellige Pause. Fachkundig reparierten einige Chormitglieder den Schaden und weiter ging es durch die Hohenhorster Berge, am Aasee vorbei, zurück zum Heim.

Hier hatten fleißige Hände ein vorzügliches Buffet vorbereitet. Freudig gestimmt wurden wir von unseren weiteren Chormitgliedern empfangen. Unser Vorsitzender Hans Tenbrink eröffnete nicht nur den geselligen Abend, sondern auch das reichhaltige Buffet. Natürlich wurde noch kräftig gesungen bevor sich unsere Rheder Freunde zu später Stunde auf den Heimweg begaben.

► Herzliches Dankeschön allen fleißigen Helfern, sowie jedem einzelnen für den schönen Abend. ► Dankeschön unseren neuen Chormitgliedern, dass ihr bei uns seid!

„Et wass wer en Pläsier!“