Fragebogenaktion - Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion?

Frage-Antwort-Spiele haben nicht nur ihren Reiz, sie sind ein Gleichnis unseres Lebens, das selbst wie eine Frage, wie eine Antwort ist. Nach Religion, Glaube und Kirche allerdings wird selten gefragt. Steckt dahinter eine Scheu vor letzten Gewissensfragen oder handelt es sich einfach um ein Ausweichen? „Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion?“ (Faust I, Vers 3414). Unter dieser Frage hat die Wochenzeitschrift „Christ und Gegenwart“ einen Fragenbogen an Gläubige und Ungläubige, an der Kirche Nahe- und Fernstehende, an Prominente und weniger bekannte Persönlichkeiten gesandt.
Wir haben in den vergangenen Sommerferien einige der eingesandten Antworten in den Sonntagsgottesdiensten vorgestellt. Nun haben Sie – wenn Sie möchten - selbst die Gelegenheit, Ihre Antworten auf die Fragen zu formulieren. Dazu liegt der Fragebogen blanko zum Mitnehmen und Ausfüllen bereit. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Antwort anonym im Pfarrbüro abgeben oder per E-Mail unter info@liebfrauen.de einreichen. Wir werden alle eingegangenen Antworten anonym auf unserer Homepage www.liebfrauen.de veröffentlichen.

Bereits eingesandte Antworten:

Lesen Sie gern in der Bibel?
Ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr darin gelesen! Ich habe aber vor, es mal wieder zu tun.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Mir gefällt, dass man über alles offen und ungezwungen reden kann (sollte man zumindest können)!

Was nicht?
Z. B., dass es Geistlichen untersagt ist, eine Ehe zu haben oder gar Sex!

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Jesus, weil er auch einer der Grundsteine ist, das erklärt wohl alles.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Hl. Christopherus

Und aus der Gegenwart?


Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ich finde es einerseits sinnvoll, da man dadurch eine Beschäftigung hat, andererseits sollte man es aber auch nicht zu eng sehen, wenn man nicht kommt.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Da ich leider seit geraumer Zeit nicht mehr dort war, weiss ich nicht wirklich, welche. Ich habe mir aber vorgenommen, mal wieder öfter zu gehen.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Da ich, wie gesagt, lange nicht dort war, kann ich nur von früher reden. Ich fände es schön, wenn der Gottesdienst an sich persönlicher wäre.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Hoffentlich bald!

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Ich wünsche mir, dass ich meine Firmung nachholen kann. Zum Zeitpunkt. wo ich gebeten wurde, hielt ich nicht sonderlich viel davon. Jetzt dagegen würde ich sehr gerne wieder damit zu tun haben.



______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
ja, gelegentlich, gerne

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Gottesdienste, Gemeinschaft, Veranstaltungen

Was nicht?


Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Thomas Morusd, Hl. Julius, Hl. Ludgerus

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?


Und aus der Gegenwart?
Alle , die sich für Frieden und Gerechtigkeit und Miteinander einsetzten

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
ja

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Mir gefallen viele der neuen geistlichen Lieder, sowie der "Schlager"

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
sollen "freier" sowie ein "MEHR" in gemeinsamen Gebeten und an Beteiligung der Messbesucher geben.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Irgendwann, wird es sicherlich dazu kommen Hoffentlich müssen wir nicht darauf zu lange warten.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?


______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ich gebe zu: Ich habe schon lange nicht mehr in der Bibel gelesen. Früher - als Kind und Jugendlicher - fand ich die Bibel spannend und benutzte sie oft als "Bettlektüre". Ich hoffe, mich der Bibel wieder anzunähern. Einen ersten Schritt habe ich immerhin getan: Friedrich Schorlemmers "Bibel für Eilige" befindet sich neben meinem Lesesessel.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Mir gefällt an der Kirche vor allem ihr soziales Engagement. Was Caritas Sozialdienst Katholischer Männer und Sozialdienst Katholischer Frauen leisten, ist bewundernswert. Mir gefällt auch die Art und Weise, in der ich als kritischer Zeitgenosse auch und gerade der Kirche gegenüber aufgenommen worden bin: Offen, herzlich und tolerant. Mich beschäftigt mancher Inhalt der Predigten unseres Pastors, die m. E. zu Recht dann und wann mit Applaus quittiert werden. Ich finde, diesen Aplaus sollten wir zulassen als Zeichen von Spontanität in der Kirche.

Was nicht?
Dass ich ein Gegner des Zölibats bin, wird bekannt sein, und dass ich der Meinung bin, dass Frauen Priesterinnen sein können, auch. Im Wesentlichen zwei weitere Dinge stören mich darüber hinaus: ich möchte nicht in das Korsett von Glaubenssätzen und Lehrmeinungen gesteckt werden. Dogmen möchte ich kritisch hinterfragen können. Insofern ist mir die "Freiheit eines Christenmenschen" sehr sympathisch. - Ich halte viel von der Aufforderung: "Geht hinaus in alle Welt und predigt!". Also: sprengt die Grenzen und geht auf Andere zu. Ich hatte sogar einmal eine Predigtreihe im "Studio B" vorgeschlagen.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Mir ist der Hl. Joseph sympathisch, der Mann, der nach meinem Eindruck immer verständnisvoll und bescheiden im Hintergrund blieb, der aber immerhin Jesus miterzogen hat und ihn daher wesentlich mitgeprägt haben dürfte.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Ich bewundere Christinnen und Christen, die sich während der Nazi-Zeit gegen die Barbarei gestellt haben, z. B. Edith Stein, Nikolaus Groß, Dietrich Bonhoeffer. Heinrich Albertz hat mich besonders berührt, und zwar nicht nur wegen seines Einsatzes in der "Bekennenden Kirche", sondern auch wegen seiner politischen Umkehr (Stichwort: Benno Ohnesorg).

Und aus der Gegenwart?
Mir sind alle Christen nahe, die gegen den Strom schwimmen.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ich gebe zu, ich gehe dann und wann nicht. Aber ich empfinde den Gottesdienst einschließlich der - wenn auch manchmal nur kurzen Gespräche danach - als schönes Gemeinschaftserlebnis, das mich im Glauben stärkt. Deshalbt ist er für mich wichtig.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Das "Bonhoeffer-Lied"; darüber hinaus alle Lieder, die man laut mitsingen kann.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Mit dieser Frage habe ich mich noch nicht befasst!

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Ich weiß nicht, wann sie kommen wird. Wichtig wäre vielleicht, dass die einzelnen Glaubenrichtungen nicht ihre Identität verlieren. Insofern finde ich das Schlagwort "Einheit in Vielfalt" gut.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Ich wollte gerade hierzu Vieles schreiben. Aber dann war mit alles zu plakativ. Außerdem kam ich bei der Formulieren der Wünsche ständig auf den Gedanken: Das macht sie ja schon, wenn auch in vielleicht unbefriedigenden Grenzen. Mein allgemeiner Wunsch: Konsequenterer Einsatz für soziale Gerechtigkeit und eine Diskussion darüber, wie sich Kirche eine sozial-gerechte Gesellschaft vorstellt.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Das es rein theoretisch eine Gemeinschaft sein soll, die jeden so annimmt, wie er ist und das dies auch - so gut es eben Menschen können - versucht wird. Das sie sich nicht jeder populistischen Strömung unterwerfen muss, sondern Werte vermittelt, die zeitlos sind.

Was nicht?
Das sie sich zu wenig um das von Jesus postulierte Menschenbild kümmert und viel zu sehr um sich selber, ihren Machterhalt kreist, das zu wenig Schriftkenntnis und Schriftauslegung vermittelt wird. Das Seelsorge immer mehr in den Hintergrund tritt. Das sie scheinbar kein Selbstvertrauen hat, den Menschen einen sinnvollen Lebensweg aufzuzeigen.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Franziskus, Martin, Benedikt von Nursia, Don Bosco.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Martin Luther

Und aus der Gegenwart?
Bischof Kamphaus, Frere Roger Schutz, Mutter Theresa, Maximilian Kolbe.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Nein.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Wer leben will wie Gott auf dieser Erde.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Es soll weiter Reformen geben, wobei das nicht heißt, das der tradierte liturgische Rahmen damit aufgehoben werden soll. Schön wäre es, wenn Regeln etwas aufgelockert würden und man wirklich nur auf den Kern der Eucharistie bestehen würde. Das würde viel Vielfalt erlauben, so dass sich alle Gruppierungen ausdrücken könnten. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass jeder Gottesdienstteilnehmer auch die Möglichkeit bekommt sich selber einbringen zu können, d. h. aktiv teilzunehmen und nicht "Besucher" einer Veranstaltung (Neu-Deutsch auch Event) zu sein.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Wahrscheinlich nie.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Das sie sich mehr auf Jesus rückbesinnt und sich bei allem was sie tut und entscheidet fragt: Wie hätte Jesus das gewollt/gemacht?

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Ihre Vielfalt und die Gemeinschaft mit Glaubenden.

Was nicht?
Es sollte eine angemessene Solidarität mit den Mittellosen geben.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Hl. Maximilian Kolbe / Hl. Elisabeth von Thüringen

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Hl. Josef

Und aus der Gegenwart?
Scott Hahn, Amerika (Autor: Gottes Bundestreue; Unser Weg nach Rom)

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ja.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
"Ein Danklied sei dem Herrn für alle seine Gnade" (GL 838)

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Ja / Nein.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Wenn die Menschen dankbar und bereit zum Teilen sind.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Lobpreis und Anbetung.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Die Gemeinschaft

Was nicht?
Das Festhalten an alten Regeln.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Mutter Gottes.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Papst Johannes XXIII.

Und aus der Gegenwart?
Kardinal Lehmann

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Nicht unbedingt.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Maria, breit den Mantel aus

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Ja.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Nicht so schnell.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Etwas mehr Toleranz.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja, mit der Zeit wird mir das "Buch der Bücher" immer vertrauter, gleichzeitig stellt man fest, dass sich die Texte immer wieder neu "offenbaren".

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Kirche - DER Ort der Begegnung!!

Was nicht?
Große Teile ihrer Vergangenheit.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Paulus nennt die Christen "Heilige", weil Gott sie durch Christus in seine Nähe gerufen und dadurch "geheiligt" hat. Demnach sind wir alle heilig!!

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Augustinus "Liebe und tue, was du willst"

Und aus der Gegenwart?
Jeder, der sich mutig und selbstbewusst zum Christentum bekennt und versucht, danach zu leben.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Das Verlangen danach sollte die Häufigkeit der Gottesdienstbesuche bestimmen. Um jedoch die Gemeinschaft mit Jesus Christus und untereinander zu erfahren, muss man ein Teil ihrer (der Gemeinschaft) sein.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Es gibt kein bestimmtes.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Ja, die Vertrautheit der Liturgie ist für mich die Voraussetzung zum Innenhalten, Zuhören, Mitfeiern.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Nie.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Mit ihrer Frohen Botschaft auch die Kinder zu erreichen.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja, aber nicht regelmäßig.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Das sie eine Weltkirche ist für alle Menschen.

Was nicht?
Das sie nicht genügend Weite hat, dass auch wirklich alle in ihr zuhause sein können.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
-

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
-

Und aus der Gegenwart?
Ich war drei Jahre in Münster Studentin und habe die Vorlesungen von Professor Volk gehört; ich bin dadurch sehr in meinem Glauben geprägt worden.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ja, aber nicht im Sinne eines "Du musst". Es darf Gründe geben, auch mal nicht zu gehen.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Die 3. Strophe von Lied Nr. 927 "Dir danken nun, Herr Jesus Christ" und Nr. 270.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Reform ist mir ein Begriff, der vielleicht neue Festlegungen schafft. Man sollte mehr Freiheit und Möglichkeit zum Ausprobieren geben.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Wenn man den Mut findet, dem Wunsch des Gottesvolkes nach Einheit Raum zu geben.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
sh. vorletzte Frage!

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja. Damit beginnt der Tag für mich. Die Erzählungen aus dem alten und neuen Testament sind das Fundament meines Glaubens.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Als wichtigstes die Gemeinschaft. Ich gehöre dazu und lerne immer wieder meinen Glauben zu vertiefen.

Was nicht?
Alles, was nch Kompromiß der "Zeitgeschichte" dient und nicht der Sache Gottes.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Die Gottesmutter ist meine Ansprechpartnerin.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Dietrich Bonhoeffer

Und aus der Gegenwart?
Bischof Reinhard Lettmann

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Unbedingt! Um immer wieder die Evangelien zu hören und die Erläuterungen dazu.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
"Mein Hirt ist Gott, der Herr".

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Reformen - wenn sie die Liturgie bereichern und die Gläubigen mittragen.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Zu meiner Lebenszeit wohl nicht mehr. Nicht in den nächsten 50 Jahren.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Das sie ihrem Auftrag immer treu bleibt.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja. Ich lese fast jeden Tag in der Bibel. Ein guter Priester sagte mir einmal, man sollte einmal das Alte Testament und immer wieder das Neue Testament lesen.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Das die Kirche jeden willkommen heißt, der zu ihr kommen will. Die Vielfalt der Gemeinde - junge und alte Menschen - können füreinander dasein.

Was nicht?
Das die Menschen in der Kirche sich öffnen sollten für die Not der Anderen. Oft feiern die Gemeindemitglieder den Gottesdienst und leben das Christentum nicht in aller Konsequenz im Alltag.

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Der Hl. Pfarrer von Ars hat mich schon immer beeindruckt. Mutter Teresa war weithin bekannt und von vielen Fernstehenden auch sehr geachtet. Sie haben Gott an die erste Stelle in in ihrem Leben gesetzt.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Der Hl. Paulus. Er hat sich hingegeben für Christus, er war mutig und hatte ein großes Herz, ein sehr großes Herz. Man denke nur an das Hohe Lied der Liebe.

Und aus der Gegenwart?
Papst Johannes Paul II. Er konnte die Menschen ansprechen durch seine Art der Hingabe. Er wurde größer während seiner Amtszeit udn war am Ende, kurz vor seinem Tod, der Große. Er war ein Tröster für die, die Trost brauchen.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ja. Die hl. Messe, die Eucharistiefeier ist das größte, was man sich vostellen kann, so unglaublich, dass sich diese besondere Feier bis heute durchtragen kann. Wie mögen seine Jünger gestaunt haben bei seinen (Jesu) Worten. Staunen auch wir heute?

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
"Wunderschön prächtige" und "Ein Haus voll Glorie schauet".

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Die Gottesdienste, wie sie heute sind, sind gut. Es muss Zeit für Stille und Gebet da sein.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Die Einheit wird es meiner Meinung nach auf Erden nicht geben. Im Himmel werden Christen und die Menschen, die Gott treu waren, vereint sein. Die Einheit gibt es wohl nur im Himmel.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Die Kirche kann der Gesellschaft Paroli bieten. Es gibt viele Aufgabenfelder, die die Kirche annehmen muss. Da sind die, die am Rande der Gesellschaft stehen, die Alten, die Abhängigen, die Fernstehenden und Verzweifelten und Mutlosen. Die Kirche sollte gute Gruppen in der Pfarrgemeinde haben, die den Priester kräftig unterstützen. Viele Gemeindemitglieder, die nicht mehr regelmäßig zur Kirche gehen, könnten von Sekten angesprochen werden, die nicht untätig bleiben. Man könnte Hausbesuche durchführen. Das Gebet soll eine Priorität in den Familien bekommen.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Eher selten, ich habe wenig Zeit und wenn, lese ich zur Entspannung eher einen Roman.
Viele Geschichten der Bibel kenne ich aus Lesungen und Evangelien.

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Die Lieder und das Singen.
Ferner die Gemeinschaft.
Etwas Tröstliches hat auch das Rituelle eines Gottedienstes.

Was nicht?
-Zum Teil das Förmliche seitens einiger Priester und einiger Kirchenbesucher
-das Zölibat, das Priester zwingt, alleine zu leben
-daß immer weniger junge Leute in die Kirche gehen
-daß immer mehr Kichen für immer geschlossen werden und zweckentfremdet werden, so daß auch Gemeindemitglieder aus ihrer angestammten Gemeinde gerissen werden

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Hl.Franziskus
Maria, die Mutter Gottes

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Kardinal von Galen
Don Bosco

Und aus der Gegenwart?
Papst Johannes Paul der Erste
Mutter Theresa

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ja, wenn es die Schichtarbeit erlaubt und man dann nicht zu müde ist - dies gibt Kraft und stärkt die Gemeinschaft und den Glauben

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
"Heilig" von Schubert

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
mehr Lieder aus den 800er Nummern des Gebetbuches
kein Friedensgruß in der Jahreszeit der Erkältungen (Wunsch einer Krankenschwester)

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Dann, wenn die Christen gemeinsam zur Kommunion gehen dürfen

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
die Gebete sprechen und nicht singen - weil nicht alle Menschen singen können und sich sonst passiv und überflüssig fühlen.

______________________________________________________



Lesen Sie gern in der Bibel?
Ja , nur tue ich es zu selten. Denn meistens habe ich erst abends dafür zeit und da ist der innere Schweinehund schon arg groß geworden ....

Was gefällt Ihnen an der Kirche?
Die Liturgie und der Zusammenhalt der verschiedenen Formen des Glaubenslebens. Man darf marianischer sein oder auch ein bisschen weniger , es gibt die charismatische Erneuerung der man sich auch getrost nicht anschließen darf. Und denncoh bleibt man katholisch , ohne direkt eine neue Konfession aus den Angeln heben zu müssen.

Was nicht?
Das soviel schon fast zwanghaft erneuert werden soll. Ach ja und manchmal sind die Predigten etwas kurz ;-)

Welchen Heiligen und welche Heilige mögen Sie?
Die heilige Therese vom Kinde Jesu sowie den seligen Karl Leisner.Aber es haben ja alle etwas besonders wertvolles, wodurch sie uns Vorbild sind.

Eine Gestalt aus der Kirchengeschichte?
Johannes Paul II. Für mich der beeindruckendste Papst ....

Und aus der Gegenwart?
Die Priester und Mönche und Nonnen die mir immer wieder begegnen. Sie leben Nachfolge und das bewußt und ohne Kompromisse.

Halten Sie es für wichtig, dass man jeden Sonntag zum Gottesdienst geht?
Ja. Man kann auftanken , zurück an den Ursprung gehen und sich wieder auf das besinnen , was am Wichtigsten ist : Jesus.

Welches Kirchenlied singen Sie sehr gern?
Ich bete an die Macht der Liebe.

Sollen die Gottesdienste so bleiben, wie sie sind, oder soll es weitere Reformen geben?
Auf jeden Fall so bleiben oder wieder zurück reformieren. Römisch katholisch sollte Römisch katholisch bleiben , ohne in einen einheitsmischmasch mit anderen Konfessionen zu verfallen.

Wann, glauben Sie, wird die ökumenische Einheit aller Christen und Kirchen kommen?
Ich weiß es nicht. Denn darauf müsste man scih erst einigen , was den Ökumene wirklich bezwecken soll und was sie zum Ziel haben soll.Ich glaube nicht das da schon wirkliche Einigkeit besteht.

Welchen besonderen Wunsch haben Sie an die Kirche?
Das sie sich nicht vom Zeitgeist unterdrücken und einengen lässt sondern ihr Profil bewahrt.