Digitale Ahnenforschung in einem Teil des Pfarrarchivs

Seit einigen Tagen ist es möglich in einem Teil des Pfarrarchivs zu stöbern. Es wurde über das Bistum Münster digitalisiert und steht unter diesem Link zur Verfügung. 
Das Bistumsarchiv in Münster stellt seine Kirchenbücher ins Internet. Im Portal »Matricula« seien bisher die ersten 72 alphabetisch sortierten Pfarreien mit den Anfangsbuchstaben A bis F verfügbar, teilte die Bischöfliche Pressestelle mit.

Nach Passau und Hildesheim gehöre Münster zu den ersten Bistumsarchiven, die ihre Kirchenbücher online stellen. In den so genannten Matrikelbüchern sind unter anderem Taufen, Hochzeiten und Sterbedaten verzeichnet.

Bisher waren die Kirchenbücher den Angaben zufolge nur im Archiv digital einsehbar. Nun können Ahnenforscher und andere Interessierte auch von zu Hause aus darauf zugreifen. Dies komme besonders Nutzern aus dem Ausland entgegen.

Für das Projekt habe ein Fotograf mehrere Jahre lang die Seiten der Kirchenbücher abfotografiert und qualitativ nachbearbeitet, hieß es. »Bisher wurden rund 130.000 Seiten online als Scans in das Programm aufgenommen; wenn alle Kirchenbücher vorliegen, werden es rund 600.000 sein«, sagte Lennart Metken vom Bistumsarchiv.