Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Ein Schulgottesdienst steht an. Die Mädchen und Jungen der 4. Klassen kommen mit ihren Lehrerinnen zusammen. Die Dienste Kyrierufe, Fürbitten vorbeten, die Gaben zum Altartisch bringen sind schnell verteilt. Die Kinder machen gerne mit. Ich habe mir überlegt, im Zugehen auf das Pfingstfest mit den Kindern über den Heiligen Geist zu sprechen. Ich frage die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Gottesdienstes: „Was macht ihr gerne, also mit Begeisterung?“ Fußballspielen, Reiten, mit den Freunden zusammen sein; die Antworten sprudeln nur so. „Woran erkenne ich, dass jemand etwas mit Begeisterung macht?“ frage ich. „An der Freude; an dem frohen Gesicht; daran, dass er es immer wieder macht.“ Schnell ist die Brücke geschlagen zu den mutlosen, verängstigten Jüngern. Das Pfingstereignis, das ich den Kindern erzähle, bringt sie ohne langes Warten auf den Gedanken: Der Heilige Geist macht Mut, gibt Kraft, verändert die Traurigkeit in Freude; hilft mir zu vertrauen, dass Gott bei mir ist. – Wir singen „Halleluja, preiset den Herrn“ mit Klatschen, Aufstehen und Hinsetzen, und Bewegungen; die Jungen und Mädchen singen im Wechsel. Die Kinder feiern begeistert den Gottesdienst mit. Am Ende des Gottesdienstes machen wir ab: Beim nächsten Mal, wenn es wieder ein
schöner Sommertag ist, feiern wir den Gottesdienst draußen auf dem Schulhof. Begeisterte Kinder, Mädchen und Jungen, die mit Be-GEIST-erung dabei sind. Ich wünsche Ihnen ein be-GEISTerndes Pfingstfest und schöne Feiertage!
Ihr Pastor
Rafael van Straelen