Tagesfahrt Kirchenchor Liebfrauen

Der Ausflug des Kirchenchores Liebfrauen führte bei sonnigem Wetter nach Kalkar.
Nach einem Besuch der St. Nicolai-Kirche mit ihren wertvollen Schnitzaltären bummelten wir Chormitglieder durch die mittelalterliche Stadt. In der Kalkarer Mühle konnten wir uns an schön gedeckte Tische setzen und die lecker zubereiteten Speisen genießen.
Bevor mit dem Bus die Fahrt fortgesetzt wurde, ergab sich die Gelegenheit, durch das Ritterlager zu schlendern, welches an diesem Wochenende stattfand. Leider konnten wir uns das Knappenturnier nicht mehr anschauen, denn zu diesem Zeitpunkt war schon das Nachmittagsziel „Viller Mühle“ erreicht.
Wir wurden vom Besitzer dieses „Museums“ Heinz Bömler, dem – wie er sich selbst nennt- wahnsinnigen Puppenspieler begrüßt. Er erzählte auf höchst amüsante Weise, wie er seine gesammelten Schätze als Requisiten an Filmproduktionen verleiht, machte mit uns spaßige Spiele, wie das Abwerfen von Zylindern oder das Steigenlassen von gasgefüllten Luftballons durch einen 30 m hohen Schornstein. Zum Ende der Führung entführte er uns in unsere Kindheit mit Hilfe eines Kasperl-Theaters, alle Sängerinnen und Sänger sangen begeistert  „Tri-tra-trullala“ mit und amüsierten sich auf das Beste. Kommentar: „Ich habe lange nicht mehr so herzhaft gelacht!“
Nach Kaffee und Kuchen im Café, eingerichtet mit vielen nostalgischen Fundstücken und dem Schwelgen in Kindheitserinnerungen ging es gutgelaunt wieder zurück nach Bocholt.