Weihnachtsgruß

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Gäste!
„Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; Über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein helles Licht auf.“ (Jesaja)
In der zurückliegenden Adventszeit haben uns die vier Kerzen auf dem Adventskranz begleitet; in unseren Kirchen wie wohl auch bei vielen zu Hause. Nun aber zu Weihnachten erstrahlen unsere Kirchen im festlichem Glanz vieler Kerzen. In vielen Wohnungen und Häusern werden am Christbaum Kerzen brennen. Was wir an äußeren Zeichen mit den Augen wahrnehmen ist ein Hinweis auf das, was wir Weihnachten feiern: Jesus Christus, der als das Licht in die Welt gekommen ist. Und mit diesem Licht, mit IHM , Christus, dem Messias, ist Hoffnung, Trost, Liebe, Freude, Frieden gegeben.
In den letzten Tagen haben wir wieder einmal erlebt, wie schnell die Finsternis, die Macht des Bösen, unser Leben ergreifen kann. Weihnachten feiern und dem Licht Gottes trauen, dem
Leben trauen, weil Gott es mit uns lebt. Der Evangelist Johannes schreibt zu Beginn seines Evangeliums: „Das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst.“ (Joh 1, 5) Beim Evangelisten Lukas heißt es, dass der Glanz des Herrn die Hirten umstrahlte. – Diese lichtvollen Gedanken finde ich wieder in folgendem Gedicht von Andreas Knapp:

lichtspiel
das licht der welt erblickt das licht der welt
und lächelt augenzwinkernd
wie beim blick in einen spiegel

ich selbst freundlich zu
das licht der welt erblickt die finsternis der welt
und diese, hell erfreut,
kennt sich selbst nicht wieder
strahlend vor glück


Möge der Glanz der Lichter, die Feier des Weihnachtsfestes auch ihr Leben hell machen.
Ich wünsche allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

Rafael van Straelen
Pfarrer