Exerzitien im Alltag

Eine tragende Beziehung zu Gott kann eine Quelle von Lebensmut und Zuversicht sein. Aber jede Beziehung will gepflegt werden. So bedarf es der Entscheidung, täglich das Rad einmal 20 bis 30 Minuten anzuhalten. Das meint „Exerzitien im Alltag“ und bedeutet:
Sie nehmen sich Zeit für sich selbst und bedenken Ihr alltägliches Leben zusammen mit dem Wort Gottes. Texte geben Anregung. Alltagserfahrungen fließen ins Nachdenken und -spüren ein. Die Übung kann bewirken, dass ich mich lebendiger und tiefer erfahre.

Sie erhalten ein Heft mit Impulsen und eine Einführung zur Methode für jeden Tag. Sie reservieren sich täglich eine stille Zeit.
Die freiwillige Teilnahme an  Gruppentreffen von jeweils einer Stunde wöchentlich bietet weitere Anleitung und vor allem Erfahrungsaustausch.
Den Exerzitien-Prozess begleiten Pastoralreferentin Gertz, Pastoralassistent Stelthove und Pastor Wietholt.
Ein Informationstreffen findet statt am 6. Oktober um 20:00 Uhr in der Familienbildungsstätte (FABI), Ostwall 39 statt. Dies ist unabhängig davon, ob Sie dann an den Exerzitien im Alltag teilnehmen oder nicht.
Die Gruppentreffen sind jeweils donnerstags vom 3. 11. bis zum 14. 12. von 20 – 21 Uhr in der FABI.