Ausstellung MORE OR LESS zum Liebfrauenviertelfest in der Liebfrauenkirche

In der Arbeit MORE OR LESS setzt sich Bärbel Möllmann mit den Symbolen und Zeichen des Glaubens auseinander. Der Künstlerin geht es darum den Kirchenraum neu zu erschliessen und genau zu betrachten. Fragmentarisch wurden diese Symbole aufgegriffen und neu umgesetzt. Alt Bekanntes konnte wieder entdeckt werden, in dem es verhüllt oder anders betrachtet wird. Die Künstlerin zeigte insgesamt 7 Objekte und eine Rauminstallation, die den Kirchenraum widerspiegelt. Die Objekte zeigen bruchstückhafte Symbole der Kirche, wie einen kleinen Messdiener mit Weihrauchfass, ein leeren Spiegelrahmen und eine stilisierte Kirchenbank. Kernstück der Ausstellung bildete die eingewickelte Pieta von Hermann Schlatt. Ein leere Spiegel zwischen den Objekten verwies auf drei weiteren Spiegel die im Kirchenraum verteilt waren. Blickte man in die drei Spiegel, sieht man die Hand Marias der Pieta, sowie das Schweiztuch Jesu im Fenster, die Taube der Kanzel, die den heiligen Geist symbolisiert. Der Betrachter muss diese für sich selber erschliessen. Interpretationsmöglichkeiten waren erwünscht und regten zur Diskussion an.