„Gott wartet stets auf uns. Die Tür steht immer offen, wir dürfen stets zurück!“

So lautet die Botschaft Jesu, die der Kinderchor Herz-Jesu durch das Musical „Der verlorene Sohn“ allen Menschen mitteilte. In der gut gefüllten Liebfrauenkirche applaudierten die Besucher stehend dem Kinderchor Herz-Jesu für das gelungene Vorspiel des Musicals, das im Rahmen des Liebfrauenviertelfestes gespielt wurde.

Ein Familienvater liest in der Zeitung, dass der Sohn eines milliardenschweren Konzernchefs sich sein Erbteil auszahlen ließ und nach langen Irrwegen mittellos wieder in seine Heimatstadt zurückkehrt. Er verlor ein Vermögen von 2,5 Millionen Euro durch Glücksspiel, Alkohol uns sogenannten Freunden innerhalb von zwei Jahren. Nachdem er zuletzt bei einer Müllabfuhr gearbeitet hatte, durfte er wieder in die elterliche Villa einziehen. Der Familienvater ist entsetzt. Seine Frau holt die Bibel vor, was Jesus uns dazu sagt.

Mit Begeisterung spielten die Kinder des Kinderchores wie zunächst Simon das Erbe seines Vaters fordert, wie er sich im Gasthaus herumtreibt und das Leben mit seinen Freunden genießt. Schließlich ist er Pleite und kann keine Rechnung mehr bezahlen. Als Schweinehüter schlägt er sich mühselig und hungrig durch den Tag. Reumütig entschließt er sich nach Hause zu gehen und will seinen Vater um Verzeihung bitten und ihn fragen, ob er als Knecht für ihn arbeiten darf. Wie groß ist die Freude als der Vater seinen Sohn sieht! Er läuft ihm mit offenen Armen entgegen und verzeiht seinem Sohn. Er entschließt ein Fest der Freude zu feiern, denn sein Sohn war tot und jetzt lebt er wieder. Als sein zweiter Sohn Ismael von der Arbeit nach Hause kommt, versteht er nicht warum sein Vater Simon so liebevoll wieder aufnimmt. Aber auch er sieht ein, wie wunderbar Jesu Botschaft an uns alle ist:

„Gott wartet stets auf uns, wartet auf unsere Wiederkehr.
Die Tür steht immer offen, wir dürfen stets zurück!“