Leben in Vielfalt „Heiles und Brüchiges im Leben von Frauen“

Mit einer beeindruckenden Eröffnung startete am vergangenen Sonntag die Ausstellung „Leben in Vielfalt – Heiles und Brüchiges im Leben von Frauen“. Mehr als 100 Teilnehmende haben sich von den Ausführungen der Künstlerinnen in ihren Bann ziehen lassen. Zirka 400 Menschen haben sich in der ersten Woche inspirieren lassen.
Insgesamt acht Matratzen wurden von dem kfd-Dekanatsteam, der Selbsthilfegruppe Verwaiste Eltern, dem Frauenhaus, dem Runden Tisch GewAlternativen, den Landfrauen, der Frauenselbsthilfegruppe Kreuzbund, der Therapie mit Herz und donum vitae phantasievoll und beeindruckend gestaltet. Matratzen in  der Kirche? Dahinter steckt diese etwas ungewöhnliche Grundidee: Auf einer Matratze spielt sich die Bandbreite des Lebens ab: Zeugen, Gebären, Leiden, Lieben, Träumen und Sterben … die Matratze also als Symbol für die Vielfalt des Lebens von Frauen.
Die Ausstellung ist noch bis zum 21. März täglich zwischen 8:00 und 18:00 Uhr (außer zu den Gottesdienstzeiten) geöffnet. Größere Gruppen werden gebeten, sich vorher im Pfarrbüro Liebfrauen anzumelden.
An Markttagen findet jeweils um 11 Uhr eine bewusste zehnminütige „Unterbrechung“ des Alltags statt. Alle Interessierten sind dann zu einem kurzen Gebet mit meditativer Musik und Texten in die Liebfrauenkirche eingeladen.
Am 21. März, dem letzten Tag der Ausstellung, ist um 16 Uhr eine Abschlussandacht in der Liebfrauenkirche.