Kirchenübernachtung der MessdienerInnen Liebfrauen 2011

Nachdem im vergangenen Jahr auf Anregung von Messdienerpfarrer Wolfgang Stübbe  in den Kirchen Heilig Kreuz und in St. Helena erstmals Kirchenübernachtungen stattgefunden hatten und das für alle Beteiligten ein großer Spaß gewesen war, wünschten sich unsere Messdiener und Messdienerinnen auch in diesem Jahr wieder, in den Kirchen übernachten zu dürfen. 
Für Pfarrer Stübbe stellte es aber eine terminliche Schwierigkeit dar, vier Kirchenübernachtungen in seinem Terminkalender unterzubringen und so wurde in der GEMEINSAMEN LEITERRUNDE aller Messdienergemeinschaften schnell die Idee geboren eine gemeinsame Kirchenübernachtung für die MessdienerInnen aller Gemeindeteile anzubieten und dies, bei Erfolg der Veranstaltung, in den kommenden vier Jahren in jeweils einer anderen Kirche unserer Pfarrei zu wiederholen. So könnten sich nicht nur die Mitglieder der Leiterrunden und die MessdienerInnen besser kennenlernen, sondern wir könnten nach und nach auch die jeweiligen Kirchen erkunden und besser kennenlernen, so der Gedanke.
Gesagt, getan: Ein Termin war schnell gefunden, als erste Kirche wurde die Kreuzkirche ausgewählt, die einzelnen Leiterrunden wurden unterrichtet, es wurde geplant und die Aufgaben verteilt und so konnten wir am Freitag 23. Sept. ab 17.30 Uhr über 50 Kinder (70% unserer kleinen und jüngeren MessdienerInnen!!!) und zeitweise 25 Messdienerleiter und -leiterinnen aus allen Pfarreiteilen in der Kreuz-Kirche begrüßen.
Was dann folgte, schaut man sich am besten auf den Fotos an: Nach der Begrüßung durften sich die Kinder in ihren Gruppen oder mit Freunden einen Winkel in der Kirche aussuchen, wo sie ihr Nachtlager aufschlagen wollten. Nachdem die Luftmatratzen aufgepumpt, die Schlafsäcke ausgerollt und diverse andere Dinge plaziert worden waren, ging es auf den Kirchplatz und ins Wäldchen, wo Spiele zum gegenseitigen Kennenlernen angeboten wurden. Dann hatten wir Hunger und "unter" dem Kirchturm wurde gegrillt. Gut gesättigt, war dann Zeit für eine kurze Kirchenerklärung durch Pfarrer Stübbe. Die Kids erhielten die wichtigsten Informationen über den Kirchenort, die Gemeinde und natürlich über den Kirchenbau und dann wurde zum Eisessen eingeladen. In der Werktagskapelle war tags zuvor ein Kino aufgebaut worden und alle durften es sich nun dort in den Schlafsäcken zum Kinoabend gemütlich machen. Natürlich wurde auch Popkorn angeboten, wie sich das für einen richtigen Kinoabend gehört. Danach dann die Nachtwanderung bei trockenem und mildem Wetter. Uns begegneten Gespenster und Einbrecher und schließlich wurde sogar jemand entführt. Ganz schön gruselig ... Aber Gott sei dank, erwartete uns der Entführte bei unserer Rückkehr schon gut gelaunt am Lagerfeuer, wo wir zur Mitternacht Stockbrot buken, um uns nach den Anstrengungen zu stärken. Wer dann noch Lust hatte und wach genug war, konnte sich noch einen zweiten Film anschauen, aber viele fielen auch einfach nur müde in auf ihre Luftmatratzen und schliefen in der nur durch Kerzen erleuchteten Kirche bald ein. Nun begann für die Gruppenleiter der gemütliche Teil des Abends bzw. der Nacht, der vereinzelt bis in die Morgenstunden ausgedehnt wurde.
Und dann waren  die ersten Kinder schon wieder wach. Es wurden spontane sportliche Ertüchtigungen wie Schlafsackwetthüpfen und div. andere akrobatische Einlagen (siehe Fotos) gezeigt. Einige packten schon ihre Sachen, bevor der Tag mit dem gemeinsamen Gebet und dem Frühstück offiziell begonnen wurde. Wer wollte, konnte dann noch spielen. Um 10 Uhr gab es dann das Abschlusseis und die Eltern holten ihre müden, aber glücklichen Kinder ab 10.30 Uhr ab. Für die LeiterInnen begann dann das große Kirchenputzen und Aufräumen. Alle halfen mit und so waren um 11.00 Uhr keinerlei Spuren des nächtlichen Geschehens in der Kirche mehr zu sehen...
Unser Dank geht an die Kinder und die Eltern, die sich auf diese erste gemeinsame Kirchenübernachtung eingelassen haben. Mein Dank geht besonders an die Gemeinsame und die einzelnen Leiterrunden, die super zusammengearbeitet  und wirklich alles gegeben haben. Wir alle bedanken uns ganz besonders bei unseren Sponsoren: Dem Ortsausschuss Heilig Kreuz, für die gespendeten Würstchen, der Bäckerei Ulrich, für über 200 geschenkte Brötchen und schließlich der Eisdiele Leone, die uns mit jeweils einem großen Kübel Erdbeer-, Vanille- und Schokoladeneis beschenkte.  Super! Ganz herzlichen Dank
Pfarrer Wolfgang Stübbe