Herbstlager 2008 in Stein

Am Sonntag, den 28.09. machten sich 35 Kinder und Jugendliche, im Alter zwischen sieben und 13 Jahren, mit ihren 13 Betreuern, auf an die Ostseeküste in das kleine Örtchen Stein. Stein liegt direkt an der Ostsee ca. 20 km östlich von Kiel. Nie zuvor fand ein Herbstlager der Messdiener Heilig Kreuz soweit vom Heimatort entfernt statt.

Nach einer ca. fünfeinhalbstündigen Busfahrt kamen alle ein bisschen geschafft aber glücklich und zufrieden am „Ostseeheim Stein“ an. Nach dem Belegen der Zimmer, ein Teil der Zimmer hatte direkten Meerblick, ging es mit einem Bunten-Kennenlernabend los. In den nächsten Tagen folgten Programmpunkte wie die Lagerolympiade, Schlag die Leiter, Kino-Abend, Sing-Star-Abend, Pyjama-Party, Kubb-Spiel, „SsdS“ (Stein sucht das Supertalent) und viele mehr. Aber auch der Klassiker für den letzten Abend durfte nicht fehlen, der Casino-Abend. Für viele eines der Highlights im Lager.

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht so wollte wie wir uns gewünscht haben, wage ich zu behaupten, dass jede und jeder, egal ob klein oder groß, alt oder jung, großen Spaß an diesem Lager hatte.

Ein Ausflug in die Kieler Innenstadt mit einem Besuch im dortigen Meerwasseraquarium mit den Bewohnern der Ostsee stand ebenfalls mit auf dem Programm. Leider fiel dieser Ausflug aber gründlich ins Wasser. Nachdem wir uns morgens um halb elf auf dem Deich gesammelt haben und zum Abmarsch bereit waren, begann es schon leicht zu nieseln (beim Wecken schien noch die Sonne). Mit jedem Schritt den wir näher nach Laboe kamen (ca. 4km von Stein) fing es mehr an zu regnen. Wie die begossenen Pudel kamen wir nach einer guten Stunde am Fähranleger an. Mit der Fähre rüber nach Kiel, eigentlich hätten wir auch schwimmen können so nass wie wir waren, dort ins wesentlich größer vorgestellte Meerwasser-Aquarium und dann, immer noch durchnässt und ohne die Kieler Innenstadt auch nur von weitem gesehen zu haben, mit der nächsten Fähre wieder zurück nach Laboe. In Laboe angekommen stiegen wir aus der Fähre aus und die Sonne lachte uns mit voller Kraft bei herrlichstem Wetter an. Es war kaum zu glauben. – Im Pendelverkehr holten wir mit den zwei Autos alle wieder in unser Schullandheim, wo sich jeder auf eine warme Dusche, trockene Klamotten und einen heißen Kakao/Tee freute.

Auch wenn sich der Ausflug auf Anhieb nicht nach besonders viel Spaß anhört, habe ich mich auf der Rückfahrt auf der Fähre doch gewundert was für eine bemerkenswert gute Stimmung an Bord herrschte.

Übrigens, dieser Ausflug wurde durch die großzügige Spende bei der Türenkollekte der Kirchenbesucher vom 27.+28. September in Heilig Kreuz finanziert. Im Namen aller Teilnehmer bedanke ich mich vielmals für die freundliche Spende. Es freut mich jedes Jahr wieder, dass unsere Arbeit von Ihnen so gut honoriert wird. Während die Städte und die Bundesländer fast regelmäßig die Zuschüsse für, meiner Meinung nach, solch wichtige Lager kürzen, ist auf Sie wirklich verlass.

Ein weiterer Dank gilt der Firma Sinnack, die uns mittlerweile seit sieben Jahren mit einer Brötchenspende unterstützt, sodass wir weder Brot noch Brötchen kaufen müssen. Danke auch an die Bäckerei Gildhuis, die uns am ersten Tag mit leckerem „Ankunfts“-Kuchen versorgt hat.

Alles in allem kann ich sagen, dass das Lager wieder ein voller Erfolg war und ich mich jetzt schon auf das nächste Jahr freue.
Vorher ist aber noch am 16. November das Nachtreffen mit vielen Bildern und natürlich dem Lagervideo. (Einladung für alle Lagerfahrer folgt noch per Post)

Gruß an alle, Michael Kampschulte