Männerexerzitien der Gemeinde Hl. Kreuz

Zum achten Mal veranstaltete die Gemeinde Hl. Kreuz Männerexerzitien, zu denen uns unser Pastoralreferent Kai Kaczikowski in das Kloster Frenswegen einlud. In diesem Jahr fand es vom 21.-23. November 2008 statt. Das Thema lautete in diesem Jahr: „Das Leben und Wirken des Heiligen Franz von Assisi im Wandel der Zeit“.
Im Kloster angekommen wurden die Zimmer aufgeteilt. Um 18:00 Uhr nahmen wir an einem ökumenischen Abendgebet teil. Nach dem ökumenischen Abendgebet das Pastor Gottfried Peters gehalten hat, unterhielten wir uns noch mit Pastor Peters. Dabei fragten wir ihn, was sich in der Kirche im letzten Jahr verändert hatte. Im Gespräch fragte dann Pastor Peters, ob wir denn noch keine Hausführung genossen hätten und er bot uns an, diese am Samstag nach dem Abendessen für uns zu machen. Nach dem Abendessen stellte uns Kai Kaczikowski das Programm vor, das uns in den nächsten Tagen erwarten würde.

Jeder hatte im Vorfeld auch eine Hausaufgabe, wie fast in jedem Jahr, zu erledigen: Dieses Mal sollten wir 1-3 unser liebsten Naturbilder mitbringen. Wir begannen das Besinnungswochenende mit einer Einführungsrunde, wo wir uns noch ein Mal vorstellten, da auch zwei Männer zum erste Mal mit gefahren sind. Es folgte als Einstieg ins Thema der Film „Franziskus“ und im Anschluss ein Abendimpuls. Der Samstag stand ganz im Zeichen des „Sonnengesang“ des Franz von Assisi. Im Kreativteil des Wochenendes galt es, von unseren mitgebrachten Naturbildern eigene Kopien oder Fantasie-Bilder zum Sonnengesang anzufertigen. Dazu standen uns Bilderrahmen in unterschiedlicher Größe zur Verfügung. Nach dem Mittagessen gab es eine Ruhepause bis zum Kaffee. Es schloss sich, wie gewohnt, ein Spaziergang zunächst bei Sonnenschein und dann bei Schnee an.

Die Vorstellung unserer hergestellten Bilder und das Abendessen folgten im Anschluss. Nach dem Abendessen führte uns Pastor Peters durch das Kloster und berichtete über die Entstehung, der Geschichte und der jetzigen Nutzung des Klosters Frenswegen. Im Jahre 1394 als Augustiner-Chorstift gegründet, folgte eine bewegte Klostergeschichte. In der heutigen Form wird das Kloster als Bildungs- und Kulturstätte genutzt. Getragen wird das Kloster von 6 in Niedersachsen beheimaten christlichen Kirchen (die Evangelisch-Lutherische Kirche; die Römisch-Katholische Gemeinde; Evangelisch-Reformierte Kirche; Evangelisch-Altreformierte Kirche; Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde und der Herrnhuter Brudergemeinde). Im Anschluss lud uns Kai Kaczikowski zu einer Franziskusmeditation ein.

Am Sonntagmorgen gab es noch als Abschluss eine Reflexion des Wochenendes. Danach folgte der obligatorische Besuch der Sonntagsmesse in Sankt Augustin in Nordhorn. Es war, wie in den letzten Jahren, ein gelungenes Wochenende zum Jahresabschluss, in dem jeder für sich das Jahr Revue passieren lassen konnte und in dem jeder wieder einige Impulse für sein Leben und seinen Glauben fand. Ein Dank von mir und ich spreche auch im Namen der anderen Teilnehmer, an die Leitung von Kai Kaczikowski, den das Wochenende ist immer sehr gut vorbreitet gewesen! Noch mal Danke.

Jörg Jäger