Das besondere Chorkonzert: Niederländischer Kammerchor singt Rachmaninow

Das große Abend- und Morgenlob für Soli und gemischten Chor a cappella, op. 37, von Sergej Rachmaninow (1873-1943)

Het Oost Nederlands Kamerkoor
Dirigent: Rob Vermeulen

Sonntag, 7. November 2010, 20 Uhr
Liebfrauenkirche Bocholt


Eintritt frei
, Beitrag zur Kostendeckung erbeten

Eine Veranstaltung im Rahmen des Jubiläumsjahres 700 Jahre Liebfrauenkirche Bocholt


www.oostnederlandskamerkoor.nl

Plakat

Vor vier Jahren hat sich der Oost Nederlands Kamerkoor zum erstenmal an die Vesper von Rachmaninow gewagt. Das Singen und Hören dieser Chormusik für die Osternacht war eine überwältigende Erfahrung, die eine Wiederholung nahelegt. Im Herbst dieses Jahres wird die Vesper vier Mal aufgeführt: in Winterswijk, Doetinchem, Bocholt und Kalkar.

Unter der Leitung von Rob Vermeulen ist die Aufführungpraxis weiter verfeinert worden. Die Aussprache des Kirchenslawischen und das legatissimo-Singen lassen die Vesper noch mehr erstrahlen als vor vier Jahren.

Die Vesper oder Nachtwache für Ostern ist ein a-cappella-Chorstück, das Rachmaninow zu Ostern 1915 schrieb, in der Zeit vor der Russischen Revolution. Er hat traditionelle Melodien benutzt, aber diese auf sehr eigene Art verarbeitet. Der Charakter der Vesper ist ganz unterschiedlich. Teilweise ist die Musik ekstatisch, um sich im folgenden Moment auf ein zartes Klangspiel zu reduzieren.

Diese Musik ist so komponiert worden, daß die traditionellen liturgischen Texte zum Leben erweckt werden, zum Beispiel der zehnte Satz, in dem der Chor die Freude der Auferstehung verkündet und schließlich das große Ostergeheimnis flüstert: "Denn er hat das Kreuz fur uns getragen. Er hat den Tod durch seinen Tod vernichtet." Und so wird das Hören der Vesper auch zu einer spirituellen Erfahrung, wie von der Nacht auf den Morgen hin gesungen wird.