Cäcilienfest 2009 des Kirchenchores Liebfrauen

Mit einem besinnlich gestalteten Festgottesdienst am 1. Adventssonntag in der Liebfrauenkirche begann das diesjährige Cäcilienfest des Kirchenchores Liebfrauen. Mit dabei waren auch wieder zahlreiche Gastsänger und -sängerinnen sowie das Blockflötenensemble Liebfrauen, das mit einigen alten Adventschorälen die Meßfeier bereicherte. Anschließend begaben sich alle Aktiven, begleitet von ihren Ehepartnern, in die Gaststätte Kamperschroer, wo der eigentliche Festakt stattfand.

Die Vorsitzende des Chores, Charlotte Möllmann, begrüßte die Anwesenden und begann mit einem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Sänger, die im Chor schmerzliche Lücken hinterlassen. Sodann ließ sie die vielen Höhepunkte des Chorlebens noch einmal Revue passieren: feierliche Gottesdienste an den Hochfesten mit Solisten und großem Orchester, die eindrucksvolle Wiedereröffnung der renovierten Liebfrauenkirche mit Mozarts Krönungsmesse, das gelungene Winterfest, die Chorfahrt zum Duisburger Hafen, eine Hochzeit mit Hindernissen und noch einiges andere mehr.

Anschließend rückte die Chorleiterin, Kantorin Irmhild Abshoff, die anstehenden Herausforderungen für das Jahr 2010 in den Blick. Und das sind wahrlich nicht geringe: zunächst Mozarts Spatzenmesse am 2. Weihnachtstag, schon kurz darauf am 9. Januar ein großes festliches Chorkonzert zur Eröffnung des Jubiläumsjahres "700 Jahre Liebfrauenkirche", die Hochfeste Ostern und Pfingsten, allein drei Pontifikalämter mit Bischöfen und Erzbischof im Rahmen des Jubiläums, die alle mit großen Meßkompositionen von Mozart und Schubert gestaltet werden. Und schließlich das Weihnachtsfest mit der Neueinstudierung einer großen Haydn-Messe, die wiederum als offenes Chorprojekt mit einer Einladung für interessierte Gastsänger durchgeführt wird.

Diese Stichworte nahm sodann der Präses, Pfarrer Dr. Klaus Winterkamp, zum Anlaß, allen Sängerinnen und Sängern und nicht zuletzt der Kirchenmusikerin für ihren großartigen Einsatz das ganze Jahr hindurch den Dank und die Anerkennung der ganzen Gemeinde auszusprechen. Der Pfarrer ermunterte alle, besonders im bevorstehenden Jubiläumsjahr durch eine strahlende Kirchenmusik sichtbare und beeindruckende Zeichen des Glaubens zu setzen, und hob dabei die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit des Kirchenchores hervor. Diese sowie ein gutes Miteinander machten den Chor auch attraktiv für Neueinsteiger, so daß über ausbleibenden Zuwachs an neuen Stimmen nicht geklagt werden müsse.

Fünf Jubilare konnten daraufhin für ihr langjähriges Wirken im Kirchenchor Liebfrauen geehrt werden. Im Auftrag des Bischofs von Münster überreichte Dr. Winterkamp Dankesurkunden und Ehrennadeln des Diözesancäcilienverbandes an Hubert Paschen (25 Jahre), Walburga Dienberg, Margret Nienaber und Klara Scholz (alle 40 Jahre) sowie Anni Drießen (50 Jahre). Dazu gab es jeweils einen Blumenstrauß und den herzlichen Beifall der ganzen Chorgemeinschaft. Letzterer galt auch als Dankeschön an den gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit. Mit angeregten Gesprächen in gemütlicher Runde klang das Fest schließlich am Nachmittag allseits frohgestimmt aus.

Fotos: Franz Altrogge

-wa-