Slow motion in action

Auf ganz neuen Wegen war der Jugendchor am Samstag, dem 20.10. 07 unterwegs. Mit einer Einladung des Sängers Heico Nickelmann in der Tasche, ging es um 10°° Uhr zum Tonstudio nach Barlo, um mit ihm gemeinsam sein Lied "Engel " aufzunehmen. Wir hatten dieses Lied für eine Jugendmesse in der Jugendkirche" Believe" einstudiert. Dort hatte er uns gehört, und sofort begeistert engagiert. Er suchte seit längerem einen Chor, der dieses Lied mit ihm zusammen auf seinem neuen Album singen könnte, und ihn auch bei seinem nächsten Live - Konzert im borkener Vennehof begleiten würde. 
 
Wir 17 aufgeregten Sängerinnen wurden von den Tontechnikern Chris und Lars in verschiedene Stimmen eingeteilt, die drei unterschiedliche Melodien des " Engel " - Refrains einübten. Zwischen den Stimmproben ging es immer gruppenweise abwechselnd in den Aufenthaltsraum zurück, wo wir uns mit Getränken und Süßigkeiten stärken konnten. 
 
Als seelsorgerischer Verstärker sorgte unser Pastoralreferent Kai   dafür, dass wir nicht wegen mangelnder Nahrungsaufnahme " flau fallen " mussten. Er besorgte uns belege Brötchen und Getränke und hielt uns fröhlich  bei bester Stimmung, da   die ganze Sache doch einige Stunden dauern sollte.
 
Wir waren alle ganz heiß auf´s Singen, und hielten auch in unseren Pausen die Stimmbänder ständig in Schwingung. Nach mehreren Probeläufen der Einzelstimmen und der Gesamtstimmen im Probenraum, ging es dann in den Aufnahmeraum. Dort sangen wir das Lied mit Heico Nickelmann zusammen für die endgültige Aufnahme. Mit Hilfe ausgeklügelter Computer -Technik wurde zum Schluss noch  ein Solo -Part von Ann -Sophie aufgenommen und über die Chorstimmen gelegt. 
 
Wir staunten alle über das klangvolle Ergebnis und konnten kaum glauben, dass wir demnächst auf CD zu hören sein sollten. Nach einigen Stunden Arbeit, lernten wir noch zwei andere Lieder von Heico Nickelmann kennen, bei denen wir jeweils die Refrains mehrstimmig untermalen sollten. Bis diese Aufnahmen zur Zufriedenheit aller im Kasten waren, verging nochmals einige Zeit. Es waren `zig Wiederholungen nötig, um die gewünschte Wirkung der Lieder zu erzielen. Schließlich schafften wir es bis zum frühen Nachmittag und stellten fest, dass wir nicht ohne eine Mütze Schlaf zur Kirmes gehen konnten. 
 
Dies war ein aufregendes und besonderes Erlebnis für den Chor, und wir möchten uns noch bei Claudia Lepping bedanken, die als richtiger " Nickelmann -Fan " den Kontakt zu Heico Nickelmann hergestellt hat. Es hat viel Spaß gemacht, so unkompliziert mit ihm zusammen zu arbeiten. Also dann demnächst wieder: slow motion on tour .....
Bericht: Maria